Iran warnt Türkei vor Syrien-Einmarsch: „Brüder, das ist eine Falle“

Der iranische Botschafter in der Türkei warnt die türkische Regierung vor einem Syrien-Einmarsch. Die aktuellen Provokationen gegen die Türkei seien eine Falle, in die die Türken hineingedrängt werden sollen. Er befürwortet eine Allianz zwischen Teheran und Ankara, um den „Verschwörungen gegen die Muslime“ im Nahen Osten ein Ende zu setzen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan besuchte im April seinen iranischen Amtskollegen Hassan Rouhani in Teheran. (Screenshot YouTube)

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan besuchte im April seinen iranischen Amtskollegen Hassan Rouhani in Teheran. (Screenshot YouTube)

Der iranische Botschafter in der Türkei, Ali Rıza Bikdeli, hat am Samstagabend im Rahmen eines Gesprächs mit türkischen Journalisten die Türkei ausdrücklich vor einem Syrien-Einmarsch gewarnt.

„Die Informationen, wonach die Kurden in Nordsyrien einen Korridor gründen würden, dienen nur dem Zweck, die Türkei in die Falle tappen zu lassen. Die Gefechte in Syrien werden in Richtung der türkischen Grenze verschoben, um die Türkei nach Syrien zu locken und die Türkei ins Chaos zu stürzen“, so Bikdeli.

„Das endlose Leid in der Region, rührt aus den Verschwörungen gegen die islamischen Länder und die Muslime her. Wir müssen in unserer Region enger miteinander kooperieren. Wenn wir uns weiter entzweien lassen, werden wir alle untergehen. Die Türkei und der Iran müssen ihre Kräfte bündeln und zusammenarbeiten“, zitiert die Hürriyet den Botschafter.

Der Iran gilt als Verbündeter und die Türkei als Gegner der syrischen Regierung.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.