Später Erfolg: Türkin macht Universitätsabschluss mit 84 Jahren

Ganze 61 Jahre lang war es nur ein still gehegter Traum. Jetzt wurde er für die 84-jährige Fatma Mihriban Aktarı doch noch wahr. Die türkische Seniorin erwarb einen Abschluss an der Mimar Sinan Üniversitesi Istanbul.

Die vier Studienjahre vergingen der betagten Absolventin zufolge wie im Flug. Kein Wunder in Anbetracht der langen Wartezeit, die die frischgebackene Akademikerin auf sich genommen hatte.

Doch wie kam es zu ihrer ziemlich verspäteten Universitätskarriere? Fatma wurde 1931 in der Provinz Balıkesir geboren. Dort besuchte sich die Grund- und Realschule. Dann zog es die Familie der Arbeit wegen nach Istanbul. Schließlich beendete sie ihre Schullaufbahn mit einem Lehrerdiplom. Der Plan zunächst: Malerei an der Mimar Sinan Üniversitesi studieren. Doch stattdessen musste sie sich für Französisch einschreiben, so die türkische Zeitung Sabah.

Dann schlug das Schicksal unerbittlich zu. An ihrem ersten Tag verstarb ihr Vater. Für die gerade einmal 17-jährige junge Frau war nicht mehr an einen Universitätsbesuch zu denken. Sie entschloss sich, als Lehrerin zu arbeiten. Sie wurde einer Einrichtung in Erzincan zugewiesen, wo sie dann für ein Jahr blieb. Anschließend ging es für sie zurück nach Istanbul. An der einstigen Arbeitsstätte ihres Vaters erhielt sie einen Job in der Druckerei.

1951 dann der zweite Anlauf. Eine Bewerbung in der Kunst-Abteilung der Mimar Sinan Üniversitesi war erfolgreich – sie wurde angenommen. Fortan verband sie Arbeit und Studium. Doch die Arbeitsbelastung und finanzielle Probleme zwangen sie erneut in die Knie. Sie ergriff wieder ihren Beruf als Lehrerin, heiratete schließlich und bekam zwei Söhne. Sie schloss an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Eskişehir Anadolu Universität ab und ging 1988 endlich in den Ruhestand.

Im Jahr 2011 erfuhr sie dann von der Regel der akademischen Amnestie, die Studenten die Möglichkeit einräumte, sich erneut anmelden, nachdem sie zuvor angenommen wurden, aber nicht in der Lage waren, ihre Ausbildung abzuschließen. Mit Hilfe eines Freund ihres Sohnes, einem Professor an der Mimar Sinan Fine Arts Fakultät, fand sie ihre Annahme in den Archiven fand sich nach 61 Jahren im Jahr 2011 zurück an der Hochschule.

„Die ersten Tage waren hart und ich war bereit, alles zu beenden, aber mein Mann hat mich überzeugt, es etwas länger auszuhalten“, so die 84-Jährige. Mit Erfolg.

Mehr zum Thema:

Sinn für Unternehmertum: Sabancı Universität ist die Top-Adresse der Türkei
Hochschul-Ranking: Türkische Universität schafft es erstmals unter die Top 200
Ehrendoktorwürde aus der Türkei: Ein unlauterer Wettbewerbsvorteil?

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.