PKK droht der Türkei bei Syrien-Einmarsch mit Bürgerkrieg

Der PKK-Führer Murat Karayılan droht den Türken in einem aktuellen Interview, die Türkei in einen „Kriegsschauplatz“ zu verwandeln, falls die türkischen Streitkräfte in Syrien intervenieren sollten. Er weist darauf hin, dass die Kurden das Potenzial hätten, innerhalb der Türkei einen Bürgerkrieg zu entfesseln. Dieses Potenzial könnten sie jederzeit abrufen.

Er sieht sich als Sprachrohr aller Kurden: PKK-Kommandant Murat Karayılan war eine längere Zeit lang medial nicht präsent. (Screenshot)

Er sieht sich als Sprachrohr aller Kurden: PKK-Kommandant Murat Karayılan war eine längere Zeit lang medial nicht präsent. (Screenshot)

Der PKK-Kommandant Murat Karayılan hat in einem aktuellen Interview mit der PKK-nahen Nachrichtenagentur Fırat die Türkei vor einem Syrien-Einmarsch gewarnt.

„Wenn nach der Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats der Türkei verkündet werden sollte, dass die Türkei in die Kantone von Rojava eindringt, werden wir dies nicht als gesonderten Angriff auf Rojava ansehen, sondern als Angriff gegen das kurdische Volk in seiner Gesamtheit“, so Karayılan.

Doch das hochrangige PKK-Mitglied geht noch weiter und spricht eine offene Drohung gegen die Türkei aus. „Ich sage es ganz offen. Wenn sie eine Intervention in Rojava starten, werden wir gegen sie intervenieren. Dann wird die gesamte Türkei zu einem Kriegsschauplatz verkommen“, so Karayılan. Die Kurden hätten in der Vergangenheit bewiesen, dass sie das Potenzial dazu hätten.

Der PKK-Kommandant fügte hinzu, dass die PKK zu gegebener Zeit, Rache am IS für die kurdischen „Märtyrer“ nehmen werde.

Hier – Das komplette Interview von Murat Karayılan mit der Nachrichtenagentur Fırat.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.