Telefonbegeisterte Türken: Handy-Importe steigen 2015 um 26 Prozent

Mehr als vier Millionen Handys wurden allein im ersten Quartal 2015 in die Türkei importiert. Das entspricht einem Zuwachs von 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Eine Ende der Fahnenstange scheint allerdings noch nicht erreicht. Die türkische Informations- und Kommunikationsindustrie verspricht auch weiterhin hohes Wachstum.

Der türkische Markt für Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sei eine der wachstumsträchtigsten Branchen des Landes. (Foto: Flickr/ Sony Xperia J by Vernon Chan CC BY 2.0)

Der türkische Markt für Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sei eine der wachstumsträchtigsten Branchen des Landes. (Foto: Flickr/ Sony Xperia J by Vernon Chan CC BY 2.0)

Die türkische Regulationsbehörde für Informationstechnik und Kommunikation (BTK) hat am Dienstag neueste Zahlen zu den Handy-Importen in die Türkei veröffentlicht. Demnach wurden von Januar bis März dieses Jahres fast vier Millionen Mobiltelefone ins Land gebracht. Rund die Hälfte waren Smartphones. Dem türkischen Statistikamt zufolge waren damit Kosten in Höhe von 630 Millionen US-Dollar verbunden.

Zu Beginn des Jahres 2014 sah das Volumen noch deutlich übersichtlicher aus. 3,15 Millionen Mobiltelefone fanden zu jener Zeit ihren Weg in die Türkei. Insgesamt wurden 2014 rund 16,8 Millionen Mobilgeräte und 15,8 Millionen im Jahr 2013 importiert. Für 2014 entspricht das einem Volumen von 4,1 Milliarden Dollar, so die türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Mit Stand März 2015 besitzen damit mehr als 72 Millionen Türken ein Mobiltelefon. Das sind fast 94 Prozent der Bevölkerung.

Gleichzeitig habe sich die Produktion türkischer Mobiltelefone um 59 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesteigert. Zum Vergleich: Im Jahr 2013 wurden 347.000 Handys in der Türkei hergestellt. Doch schon im vergangenen Jahr stieg die lokale Produktion auf 1,71 Mio., was einer Steigerung von 208 Prozent entspricht. Derzeit sei die Produktion allerdings noch weit von den tatsächlichen Bedürfnissen des türkischen Marktes entfernt, in dem rund 15 Millionen Smartphones jedes Jahr verkauft würden, so die BTK Statistiken.

Und ein Ende der günstigen Entwicklung scheint derzeit auch nicht abzusehen: „Die türkische Informations- und Kommunikationsindustrie verspricht hohes Wachstum – trotz verzögerter Einführung der 4G/LTE-Mobilfunknetze. Das Umsatzvolumen soll 2015 laut Experten in lokaler Währung um mindestens 11% zunehmen. Die IT-Software und -Dienstleistungen werden zu etwa 80% von lokalen Firmen bereitgestellt. Den Markt für IT-Hardware und KT-Ausrüstungen dominieren dagegen ausländische Hersteller. Cloud-Technologien gewinnen zusehends an Bedeutung“, so Germany Trade & Invest.

Der türkische Markt für Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sei eine der wachstumsträchtigsten Branchen des Landes. Nach einer Expansion von 3,4% im Gesamtjahr 2014 habe er laut Statistikamt TÜIK im 1. Quartal 2015 ein reales Plus von 9,2% gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum und damit die höchste Wachstumsrate unter allen Sektoren bei einem Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts um 2,3% erreicht. In der türkischen IKT-Industrie mit mehr als 2.000 Firmen seien insgesamt 103.000 Arbeitskräfte beschäftigt, davon 64.000 in der IT- und 39.000 in der KT-Sparte.

Branchenvertreter zeigten sich demnach zuversichtlich, dass trotz der Verschiebung der Zuschlagsfrist für die Einführung von 4G/LTE-Standards (Long Term Evolution) die Umsätze 2015 weiter steigen würden. Nicht zuletzt sei mit dem 4G/LTE-Projekt neuer Bedarf an Ausrüstungen verbunden.

Mehr zum Thema:

Mit dem Handy ins Internet: Türken liegen weit über dem europäischen Durchschnitt
Attraktiver Markt: Kommunikationssektor wächst in der Türkei am schnellsten
Smartphones ermöglichen neue Geschäftsmodelle für den Mittelstand

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.