Robin van Persie steht vor einem Wechsel zu Fener

Der "Biyikli Amca (bärtiger Onkel)" Giuliano Terraneo von Fenerbahce hat sich bereits durch die momentanen Verpflichtungen in die Herzen der Fans gespielt. Nach Luis Nani soll in wenigen Tagen die nächste Transferbombe platzen: Robin van Persie.

Terraneo kennt keine Pause! Entschlossen und ambitioniert führt Fenerbahce weiterhin mit dem neuen Sportdirektor die Personalplanung für nächstes Jahr durch. Nach der Börsenmeldung des portugiesischen Superstars Luis Nani sind die Gelb-Marineblauen weiterhin eifrig auf der Suche nach großen Namen. Nach übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist nun der weitere Offensivmann ganz fest im Visier und so gut wie verpflichtet – Robin van Persie.

Der Manager war bereits in Istanbul

Während den Verhandlungen über Nani vor einigen Wochen mit dem Vorstand von Manchester United hatte Giuliano Terraneo sein Interesse für den holländischen Stürmer bereits bekundet. Da vorerst eine Absage erteilt worden war, wendete sich der Vizemeister an andere Stürmer, wie Carlos Tevez, Luiz Adriano und Fernando Llorente.

Nun aber, im zweiten Anlauf, scheint der van Persie-Coup in greifbarer Nähe zu sein. Der Manager vom Nationalspieler der Oranje kam vor einigen Tagen nach Istanbul und mit erfolgreichen Verhandlungen wurde der Meilenstein für einen Wechsel an den Bosporus gesetzt. Ebenso soll dem Stürmer auch Landsmann Wesley Sneijder vom Konkurrenten Galatasaray einen Wechsel zu Fenerbahce  empfohlen haben.

Zuletzt betonte Trainer Louis van Gaal, dass van Persie in seinen Planungen für die kommende Saison bei Manchester United keine Rolle spiele. Der Niederländer absolvierte in der letzten Saison 31 Spiele für die „Red Devils“  und sorgte immerhin für 12 Tore und drei Vorlagen.

Jedoch ist Fenerbahce nicht die einzige Istanbuler Mannschaft, die den Niederländer ganz oben auf der Wunschliste stehen hat. Lokalrivale Besiktas soll ebenfalls bei den Engländern nachgefragt und die ersten Gespräche für eine Verpflichtung geführt haben, nachdem man Demba Ba für eine stolze Summe von 13 Millionen Euro an Shanghai Shenhua verkauft hatte.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.