Der russische Effekt: Türkische Reiseanbieter locken Urlauber mit kräftigen Nachlässen

Die Wirtschaftskrise in Russland sorgt in der Saison 2015 für stagnierende Zahlen russischer Urlauber in der Türkei. Doch obschon die Hoteliers sich derzeit über mehr Gäste aus Europa freuen können, müssen sie hart um die einheimischen Gäste buhlen. Um lokale Touristen anzulocken, gibt es derzeit vielerorts bis zu 20 Prozent Rabatt - und mehr.

Der Urlaub in der Heimat könnte für türkische Touristen in dieser Saison zu einem echten Schnäppchen werden. (Foto: Flickr/ GUMUSLUK / BODRUM by Yilmaz Oevuenc CC BY 2.0)

Der Urlaub in der Heimat könnte für türkische Touristen in dieser Saison zu einem echten Schnäppchen werden. (Foto: Flickr/ GUMUSLUK / BODRUM by Yilmaz Oevuenc CC BY 2.0)

Die türkische Tourismusbranche hofft derzeit auf einem Anzug der heimischen Gästezahlen nach dem Ende des heiligen Fastenmonats Ramadan. In den ersten fünf Monaten des Jahres mussten sie einen Rückgang der russischen Touristenzahlen um satte 28,3 Prozent hinnehmen. Jetzt muss sie kreativ werden, um das Minus am Jahresende nicht allzu groß werden zu lassen.

Der Rückgang der russischen Touristen wurde bislang durch einen Zustrom von Touristen aus Deutschland und anderen Ländern kompensiert. Noch, so die Vereinigung der türkischen Reisebüros, habe das Ausbleiben der russischen Urlauber die Branche also nicht allzu hart getroffen. Bislang sei der Rückgang bei den ausländischen Touristenzahlen auf nur 1,2 Prozent begrenzt. Damit das so bleibt, muss sie sich jetzt allerdings mächtig ins Zeug legen und bietet nun Rabatte von bis zu 20 Prozent und mehr an, um die Türken selbst an die Urlaubsorte des Landes zu locken, berichtet die türkische Zeitung Sabah.

Lokale Touristen bevorzugten in der Regel Çeşme und Bodrum als Urlaubsorte, aber auch Antalya erlebe in diesem Sommer eine höhere Nachfrage von Türken, vor allem dank der niedrigeren Preise, die Tourismusagenturen aufgrund des Rückgangs der russischen Besucher anböten. Çeşme und Bodrum seien im Vergleich zu Antalya relativ teure Touristenziele.

Die Hotel-Belegungen würden ihre Spitzenwerte während des Eid-al-Fitr erreichen. Die Prognosen legten nahe, dass 35 Prozent der Hotels in Antalya in dieser Saison von einheimischen Touristen bevölkert würden. Lokale Touristen würden dem Blatt zufolge durchschnittlich 20 Prozent reduzierte Preise für ihren Antalya-Urlaub bekommen. Die größten Rabatte gebe es allerdings in Side bei Antalya, wo Rabatte um die 35 Prozent angeboten würden.

Dem türkischen Tourismusministerium zufolge stieg die Zahl der deutschen Gäste im Mai 2015 um 26,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Ebenfalls um 12,4 Prozent nach oben geklettert ist die Zahl der deutschen Urlauber, wenn man die jeweils ersten fünf Monate der Jahre 2014 und 2015 vergleicht.

Das sind gute Nachrichten. Denn: Insgesamt sank die Zahl der ausländischen Touristen die in der Türkei in den ersten fünf Monaten des Jahres um 1,2 Prozent auf 10,7 Millionen Besucher, so die türkische Zeitung Hürriyet. Geschuldet sei der Einbruch vor allem dem Ausbleiben der russischen Touristen. Deren Präsenz sei im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken sei (mehr hier).

Noch im vergangenen Jahr sah die Lage hier ganz anders aus. Die Zahl der russischen Touristen stieg in den ersten fünf Monaten im Vergleich zu 2013 um elf Prozent auf 1,1 Millionen. In diesem Jahr dann ein völlig anderes Bild:Die Zahl der russischen Touristen  sank in den ersten fünf Monaten des Jahres 2015 um 28,3 Prozent auf 801.915 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Jahres 2014. Besuchten allein im Mai 2014 rund 700.000 russische Touristen das Land, sank diese Zahl nun auf 500.000.

Im Mai 2015 stellen nun also die deutschen Touristen mit rund 624.000 Besuchern die größte Urlaubergruppe dar. Auf Deutschland folgt jedoch weiterhin Russland mit 13 Prozent der Gesamtzahl und Großbritannien bei 8,17 Prozent.

Rund 35 Prozent der ausländischen Touristen besuchten in diesem Mai die MittelmeerProvinz Antalya, gefolgt von Istanbul mit 31 Prozent und die ÄgäisProvinz Muğla mit rund zehn Prozent. In den ersten fünf Monaten des Jahres war Deutschland wieder der größte Anbieter mit rund 1,55 Millionen Touristen, gefolgt von Russland mit 801.915 Touristen und Bulgarien mit 665.489 Touristen.

Başaran Ulusoy, Präsident der Vereinigung der türkischen Reisebüros (TÜRSAB), sagte der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu, dass die Zahl der erwarteten Besucher bis Ende dieses Jahres bei 42 Millionen liege und die Tourismus-Einnahmen über 35 Milliarden Dollar erreichen sollten.

Insgesamt 37 Millionen ausländischen Touristen besuchten die Türkei im vergangenen Jahr. Das war eine Steigerung von 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mehr zum Thema:

Treue Urlauber: Steigende Anzahl deutscher Touristen stützt türkische Tourismusbranche
Urlaubssaison 2015: Die Türkei erwartet ein „eiskalter Sommer“
Sorge um Urlaubssaison 2015: Türkische Regierung zahlt russischen Touristen den Treibstoff

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.