Razzien gegen IS: Türkische Polizei nimmt 45 Ausländer fest

In den vergangenen drei Tagen haben türkische Sicherheitskräfte am Omnibusbahnhof der Stadt Gaziantep 45 Ausländer festgenommen, die sich dem IS in Syrien anschließen wollten. Alleine am Sonntag wurden 25 Personen festgenommen.

In den vergangenen Tagen haben türkische Sicherheitskräfte landesweite Razzien gegen mutmaßliche IS-Unterstützer durchgeführt. (Screenshot)

In den vergangenen Tagen haben türkische Sicherheitskräfte landesweite Razzien gegen mutmaßliche IS-Unterstützer durchgeführt. (Screenshot)

Am Sonntag haben Spezialeinheiten der türkischen Polizei am Zentralen Omnibusbahnhof der Stadt Gaziantep die dritte Anti-IS-Razzia durchgeführt.

Es wurden 45 ausländische Staatsbürger festgenommen, die im Verdacht stehen über die Türkei nach Syrien einreisen zu wollen, um sich der Terror-Miliz IS anzuschließen, berichtet The Telegraph. Alleine am Sonntag wurden 25 Personen festgenommen. Sie sollen mehrheitlich aus Tadschikistan kommen. Deutsche Staatsbürger sollen sich nach aktuellem Kenntnisstand nicht unter den Festgenommenen befinden.

Im Zuge von mehreren Razzien nahmen türkische Sicherheitskräfte am Freitag insgesamt 21 Personen fest, die im Verdacht stehen, für den IS Kämpfer rekrutiert zu haben, berichtet The International Business Times.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.