Unterstützung für den Sport: Türkei will wohl Stadion im Gazastreifen bauen

Die Türkei will offenbar ein 20.000 Sitze großes Stadion nach internationalem Standard im Gaza-Streifen bauen. Mit dem Vorhaben soll der Sport in Palästina unterstützt werden. Durch den Konflikt mit Israel wurden im vergangenen Jahr zahlreiche Sportstätten zerstört.

Bekannt wurde das Bauvorhaben durch ein Mitglied des Obersten Rates für Jugend und Sport im Gaza-Streifen. Laut Abd al-Salam Haniyeh würde das Stadion von der Türkischen Internationale Agentur für Zusammenarbeit (TİKA) errichtet werden.

Die Genehmigung für den Stadionbau durch den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ist einer der besten Beiträge der Türkei für den palästinensischen Sport“, zitiert die türkische Nachrichtenagentur Anadolu Haniyeh. Das Stadion solle entsprechend auch nach dem türkischen Präsidenten benannt werden.

Haniyeh zufolge habe sich die TİKA bereits zuvor engagiert. So habe ein Iftar für 700 palästinensische Athleten stattgefunden und es seien 225.000 Dollar an die palästinensische Sporteinrichtungen gespendet worden.

Nach Angaben des palästinensischen Ministeriums für Sport wurden allein während der israelischen Offensive im Gazastreifen im vergangenen Sommer insgesamt 30 Sportanlagen zerstört und 32 Athleten getötet. Insgesamt kamen mehr als 2.160 Palästinenser ums Leben, Tausende wurden verletzt – meist Zivilisten. Hunderte von Häusern und weite Teile der Infrastruktur wurden der UNO zufolge in Schutt und Asche gelegt.

Während des 51 Tage andauernden Konflikts kamen danebem mindestens 73 Israelis – 68 Soldaten und fünf Zivilisten – ums Leben.

Mehr zum Thema:

Sicherheitskonferenz in München: Türkischer Außenminister sagt Teilnahme wegen Israel ab
Erdoğan: Die Türkei braucht keine Touristen aus Israel!
Wirtschaft kennt keine Grenzen: Türkei exportiert vermehrt Autos nach Israel

 

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.