Russlands größte Mafia-Bosse veranstalten Konferenz in Istanbul

Russlands einflussreichste Mafia-Bosse bereiten sich darauf vor, eine Konferenz in Istanbul abzuhalten. An der Konferenz sollen etwa 100 Personen teilnehmen. Auch im vergangenen Jahr fand in Istanbul eine derartige Konferenz statt. Hauptgesprächspunkt war die Ukraine-Krise. Die Treffen der Paten sind im Regelfall hochpolitisch.

Eneas De Troya/Mafias del Mundo: The Carlton Crew/CC BY 2.0)

Die Treffen der Unterwelt sind im Regelfall hochpolitisch. Istanbul ist ein begehrter Treffpunkt für die weltweit führenden Mafia-Bosse. (Foto: Flickr/
Eneas De Troya/Mafias del Mundo: The Carlton Crew/CC BY 2.0)

Nach Informationen der russischen Nachrichtenagentur Rus Rosbalt bereiten sich die 100 größten Mafia-Bosse Russlands darauf vor, eine Konferenz in Istanbul abzuhalten. Ein Sprecher der russischen Sicherheitsbehörden sagte der Nachrichtenagentur, dass zuvor 300 Mafia-Bosse eine Konferenz in Moskau abhalten wollten. Doch diesem Treffen wurde aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht stattgegeben.

Die Konferenzen der russischen Paten sind hochpolitisch. Am 10. Mai 2014 fand in Istanbul eine Konferenz von 50 russischen Mafia-Bossen statt. Den wichtigsten Gesprächspunkt bildete die Ukraine-Krise. An der Konferenz nahmen die Mafia-Bosse Oleg Pirogov (Spitzname „der Akrobat“), Victor Zarinov (Spitzname „Cäsar“), Mamuka Chkadua (Spitzname „Mamuka“), Georgy Sorokin (Spitzname „Jora Taschkent“) und auch der ukrainische Pate Roman Rotman teil. Rotman wurde beim Rückflug in seine Heimat am Kiewer Flughafen von Sicherheitskräften festgenommen, berichtet die Zeitung Milliyet.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.