Til Schweiger solidarisiert sich mit Flüchtlingen und wird attackiert

Der Schauspieler Til Schweiger hat sich auf Facebook unmissverständlich mit den Flüchtlingen solidarisiert und zu Sachspenden aufgerufen. Doch er begegnete einem Sturm der Empörung und wurde persönlich beleidigt. Was man auf Facebook öfter zu lesen bekam war: „Ich bin kein Nazi, aber...“, berichtet der Tagesspiegel.

Til Schweiger ruft zur Solidarität mit Flüchtlingen auf. (Screenshot)

Til Schweiger ruft zur Solidarität mit Flüchtlingen auf. (Screenshot)

Der deutsche Schauspieler Til Schweiger hat auf seiner Facebook-Seite einen Artikel der Hamburger Morgenpost veröffentlicht, worin zu Sachspenden für Flüchtlinge aufgerufen wird. Innerhalb weniger Stunden wurde der Artikel von Nutzern der Sozialen Medien kommentiert, die Schweiger persönlich beleidigten. Offenbar gibt es viele Menschen in Deutschland, die missgünstig sind. Was man öfter zu lesen bekam war: „Ich bin kein Nazi, aber…“, berichtet der Tagesspiegel.

Der Schauspieler blieb bei seiner Haltung und feuerte zurück. Er postete: „Oh Mann- ich hab’s befürchtet!! Ihr seid zum Kotzen! Wirklich! Verpisst Euch von meiner Seite, empathieloses Pack! Mir wird schlecht!!!“ Dieser Eintrag hat mittlerweile 29.820 Likes. Anschließend postete er Zitate von Albert Einstein und Albert Schweitzer. Dieser Post hat mittlerwiele 11.310 Likes.

Allerdings gab es auch viele Facebook-User, die Partei für Schweiger und seinen Aufruf ergiffen. Wie bei vielen Themen, scheiden sich auch beim Flüchtlings-Thema die Geister.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.