Entdeckung in Großbritannien: Koran-Manuskript gehört zu den ältesten der Welt

Wissenschaftlern der Universität Birmingham ist offenbar ein bedeutender Fund gelungen. Sie konnten ein Koran-Manuskript aus dem Besitz der Universität auf die Zeit des Propheten Mohammed zurückdatieren. Sollte die Forscher richtig liegen, haben sie eines der ältesten Dokumente dieser Art ausgemacht.

Es dürfte eines der ältesten Koran-Manuskripte der Welt sein: Forscher haben zwei Pergamentblätter aus dem Besitz der Universität Birmingham etwa auf das Jahr 600 datiert. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 95,4 Prozent sei das Manuskript zwischen 568 und 645 entstanden, teilte die Hochschule am Mittwoch mit. Das sei mit Hilfe der Radiokarbonmethode in einem Labor der Oxford-Universität ermittelt worden.

Die uralte Schrift könnte damit aus der Zeit des Propheten Mohammed (etwa 570 – 632) stammen und wäre eine der ältesten erhaltenen Versionen der heiligen Schrift der Muslime.

Die Entdeckung sei ein bedeutender Beitrag für das Verständnis der frühesten Abschriften des Koran, zitiert die dpa Susan Worrall, die die Cadbury-Forschungsbibliothek an der Uni leitet. «Wir sind begeistert, dass so ein wichtiges historisches Dokument hier in Birmingham ist, der kulturell vielfältigsten Stadt des Vereinigten Königreichs.» Lange Zeit waren die Pergamentblätter irrtümlich mit einem ähnlichen Koran-Manuskript zusammengebunden, das auf das späte siebte Jahrhundert datiert ist. Sie enthalten die Suren (Abschnitte) 18 bis 20, die mit Tinte in einer alten arabischen Schrift verfasst sind.

Mehr zum Thema:

„Koran erklärt“: Kölner Radiosender startet neue Reihe
Aufatmen unter Muslimen: Russland hebt Übersetzungsverbot für Koran auf
Historischer Fund: 600 Jahre alte Korane bei Ausgrabung entdeckt

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.