Nach Attentat in Suruç: Türkei bleibt beliebtes Reiseland

Die Türkei ist ein beliebtes Reiseziel - vor allem bei den Deutschen. Der Anschlag in Suruç könnte Touristen verunsichern, befürchten türkische Unternehmer. Deutsche Reisegesellschaften dagegen geben Entwarnung.

Der Buchungstrend der Türkei sei ungebrochen und die Preise attraktiv, so Branchenvertreter. (Foto: Flickr/ свобода! by Anton Kudris CC BY 2.0)

Der Buchungstrend der Türkei sei ungebrochen und die Preise attraktiv, so Branchenvertreter. (Foto: Flickr/ свобода! by Anton Kudris CC BY 2.0)

Drei Tage nach dem verheerenden Anschlag im südtürkischen Suruç scheint in der Metropole Istanbul alles normal. Die Menschen drängen sich auf der zentralen Einkaufsstraße Istiklal, Touristen suchen in schattigen Cafés Schutz vor der Mittagshitze oder schieben ihre Rollkoffer zum nächsten Hotel. Istanbul ist ein beliebtes Reiseziel in der Türkei. Der Anschlag in Suruç mit 32 Todesopfern macht jedoch so manchem türkischen Reiseunternehmer Sorgen. Und das, obwohl der kurdisch geprägte Ort an der syrischen Grenze kein Ziel für Touristen ist.

Gerade in der Hauptsaison zwischen April und Oktober könnte eine schwierige Sicherheitslage dennoch geschäftsschädigend sein, befürchtet Eyüp Yildiz, Chef des Reiseunternehmens Argent Tours in Istanbul. «Wenn es einen Bombenanschlag oder Ähnliches gibt, denken die Menschen, das könnte überall in der Türkei passieren», sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Noch habe er zwar keine Stornierungen, aber das Geschäft laufe in den letzen drei Jahren wegen des Bürgerkriegs im Nachbarland Syrien insgesamt schlechter. Im Vergleich zum Juli vergangenen Jahres habe er weniger Buchungen zu verzeichnen. Sein Unternehmen konzentriere sich vor allem auf Reisen nach Istanbul, in den westtürkischen Badeort Bodrum und auf Kulturreisen.

Statistisch gesehen ist und bleibt die Türkei ein beliebtes Reiseziel. 2014 kamen laut türkischem Statistikamt 41,4 Millionen Besucher ins Land, im Vergleich zu 39,2 Millionen im Vorjahr. Auch im ersten Quartal des Jahres 2015 gibt es einen leichten Aufwärtstrend: 5,3 Millionen Touristen waren es im Vergleich zu 5,1 Millionen im ersten Quartal des Vorjahres. Im Jahr 2014 brachte der Tourismus Einnahmen von rund 34,3 Milliarden US-Dollar (rund 31,6 Mrd Euro).

Die Türkei ist auch ein beliebtes Reiseland der Deutschen. Und auch nach dem Anschlag in Suruç geben die Reisegesellschaften Entwarnung. Es habe nach dem Attentat keine Stornierungen gegeben, sagte die Sprecherin des Unternehmens DER Touristik in Köln, Anne Schmidt, der Deutschen Presse-Agentur. Der Buchungstrend der Türkei sei ungebrochen und die Preise attraktiv. Auch beim größten deutschen Reisekonzern Tui habe das Attentat keinen Einfluss auf die Türkei Buchungen, sagte die Sprecherin von Tui-Deutschland, Susanne Stünckel, der Deutschen Presse-Agentur. Nach Spanien sei die Türkei das beliebteste Urlaubsland der Tui-Gäste. Vor allem die türkische Reviera sei beliebt.

Der türkische Unternehmer Yildiz dagegen hofft auf eine stabilerer Lage. «Die Türkei muss zeigen, dass sie ein sicheres Land ist», sagte er.

Mehr zum Thema:

Suruç-Massaker: Attentäter war IS-Kurde aus der Türkei
Türkei entsendet Elite-Soldaten an syrische Grenze
Die Freunde der EU: PKK bekennt sich zu Hinrichtung von Polizisten

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.