Türkische Armee beginnt mit Mobilmachung gegen IS und PKK

Seit Donnerstagnachmittag findet im Südosten der Türkei eine militärische Mobilisierung statt. Auffällig ist: Auf den ersten drei Buchstaben der Kennzeichen der Militär-Fahrzeuge wurden türkische Flaggen angebracht. Zuvor wurden mehrere Bürger und Beamte von Mitgliedern der PKK, HDP und dem IS getötet. Opfer waren sowohl Kurden als auch Türken.

Die PKK und der IS lassen die türkische Armee in Alarmbereitschaft versetzen. (Screenshot)

Die PKK und der IS lassen die türkische Armee in Alarmbereitschaft versetzen. (Screenshot)

Das VII- Korps des türkischen Heeres nimmt im Südosten der Türkei hat am Donnerstagnachmittag damit begonnen, schweres Gerät und Soldaten in der gesamten Südost-Region zu stationieren. Es werden Verbände aus der West-Türkei hinzugezogen. Bei einem Militär-Konvoi von Diyarbakır nach Mardin fiel auf, dass die ersten drei Buchstaben auf den Fahrzeug-Kennzeichen mit Stickern der türkischen Flagge bestückt wurden, berichtet die Zeitung Hürriyet.

Wenige Stunden zuvor wurde in Diyarbakır ein Streifenpolizist von Unbekannten erschossen. Einen Tag zuvor wurden zwei Polizeibeamte von PKK-Mitgliedern hingerichtet. Die kurdisch-nationalistische Partei HDP hat seit ihrem Einzug in das türkische Parlament, ihre Anhänger immer wieder zu Gewaltakten provoziert. Doch auch der IS verübt mittlerweile Terror-Anschläge in der Türkei. Das Heer will offenbar sowohl die Städte im Südosten als auch die Grenze zu Syrien sichern.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.