Heftige Gefechte zwischen Türkei und IS ausgebrochen

An der türkisch-syrischen Grenze sind nach einem IS-Angriff auf türkische Soldaten heftige Kämpfe zwischen dem Militär und der Terror-Miliz IS ausgebrochen, meldet Reuters. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu werden auch Luftschläge gegen den IS durchgeführt.

Die türkischen Streitkräfte sind weltweit im Einsatz. (Screenshot)

Die türkischen Streitkräfte sind weltweit im Einsatz. (Screenshot)

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters sollen an der türkisch-syrischen Grenze heftige Gefechte zwischen dem türkischen Militär und dem IS stattfinden.

Reuters wörtlich:

„Die Türkei teilt sich mit Syrien eine 900 Kilometer lange Grenze. Sie liegt teilweise direkt an Gebieten, die der IS unter seine Kontrolle gebracht hat. Inzwischen erhöht die Türkei die Sicherheitsvorkehrungen. Auf 150 Kilometern werde eine Mauer errichtet, sagte ein Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur Reuters. Sie bestehe aus Einzelteilen und könne nach Bedarf zerlegt und an anderer Stelle wiederaufgebaut werden. Auf 118 Kilometern würden Scheinwerfer aufgestellt. Die Streitkräfte heben zusätzlich einen 365 Kilometer langen Graben aus. Etwa 90 Prozent aller Aufklärungsflugzeuge und Drohnen wurden dem Militär zufolge an die Grenze verlegt. 20.000 Soldaten sind im Einsatz.“

Die Nachrichentenagentur Anadolu meldet türkische Militäroperationen entlang der türkisch-syrischen Grenze. Es werden auch Luftschläge gegen IS-Stellungen durchgeführt.

Bei den Gefechten in der türkischen Provinz Kilis an der Grenze zu Syrien sind nach Angaben der Nachrichtenagentur DHA ein Soldat und ein Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) getötet worden. Vier Soldaten seien bei den Auseinandersetzungen am Donnerstag verletzt worden, berichtete die dpa unter Berufung auf die türkische Agentur weiter.

Das Feuer sei von syrischer Seite eröffnet worden. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte bestätigte eine Schießerei zwischen türkischen Soldaten und dem IS, konnte zunächst aber weder sagen, wer das Feuer eröffnet hatte, noch Angaben zu den Opfern machen.

Für Berichte von DHA, an der Grenze seien türkische Panzer aufgefahren, gab es zunächst keine unabhängige Bestätigung, so die dpa weiter.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.