UEFA Europa League: Trabzonspor eine Runde weiter

Trabzonspor hat die Pflichtaufgabe in Luxemburg gelöst und steht nach dem 2:1-Sieg im Rückspiel bei Differdange in der 3. Runde der UEFA Europa League. Jetzt geht es gegen Rabotnicki Skopje aus Mazedonien.

Mit Ruhm haben sich die Mannen von Trainer Shota Arveladze wahrlich nicht bekleckert – unterm Strich steht für Trabzonspor nach diesem Donnerstagabend aber der Einzug in die 3. Qualifikationsrunde der Europa League fest. Nach dem mühevollen 1:0-Hinspielerfolg in Trabzon vergangene Woche gewannen die Bordeaux-Blauen auch das Rückspiel im Josy Barthel-Stadion und treffen nach dem 2:1 gegen die Gastgeber aus Differdingen nun auf den mazedonischen Vertreter Rabotnicki Skopje. Der Traditionsverein aus Mazedonien setzte sich nach einem 0:1 im Hinspiel mit 2:0 gegen Jelgava aus Lettland durch.

Dursun mit der Führung – Aydogdu setzt Schlusspunkt

Die beruhigende Führung für Trabzonspor fiel schon in der 19. Minute, als Mustafa Yumlu per Kopf an Keeper Weber scheiterte und Teamkollege Salih Dursun ebenfalls mit dem Kopf zur Führung traf. Trotz der reiferen Spielanlage konnten die Türken ihre Feldüberlegenheit nicht in Tore ummünzen und vergaben in der Folge mehrmals die Gelegenheit zum 2:0. Der 1:1-Ausgleich von Omar Er Rafik in der 81. Minute ließ die Hoffnungen des Underdogs nur kurzzeitig aufkeimen. Nach ansehnlicher Vorlage des eingewechselten Erkan Zengin besorgte Soner Aydogdu doch noch den verdienten Auswärtssieg für den Schwarzmeerklub.

Aufstellungen

FC Differdingen 03: Weber, Franzoni, Bukvic, Siebenaler,  Rodrigues (70. Lebresne), Janisch, Pedro Ribeiro (80. Bettmer), Sinani (57. Luisi), Caron, Yeye, Er Rafik

Trabzonspor: Onur Kıvrak, Salih Dursun, Mustafa Yumlu, Uğur Demirok, Musa Nizam, Medjani (90. Aytaç Kara), Constant, Mehmet Ekici (59. Soner Aydoğdu), Yusuf Erdoğan (72. Erkan Zengin), Sefa Yılmaz, Waris

Tore: 0:1 Salih Dursun (19.), 1:1 Er Rafik (81.) 1:2 Soner Aydogdu (90.)

Gelbe Karten:  Salih Dursun

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.