Erdoğan und Berater beten für das Vaterland

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat das Freitags-Gebet gemeinsam mit seinen Beratern im Präsidentenpalast abgehalten. Zuvor hatte er gesagt, dass von nun an sowohl gegen den IS als auch gegen die PKK bis ans Ende vorgegangen werde. Es gebe kein Zurück mehr.

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan hat am 24. Juli sein Freitagsgebet gemeinsam mit seinen Beratern durchgeführt. (Screenshot)

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan hat am 24. Juli sein Freitagsgebet gemeinsam mit seinen Beratern durchgeführt. (Screenshot)

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan hat das Freitags-Gebet gemeinsam mit seinen Beratern im Präsidentenpalast durchgeführt, berichtet die Zeitung Sözcü. Zuvor hatte Erdoğan gesagt, dass die Türkei sowohl gegen den IS als auch gegen die PKK alle Maßnahmen ergreifen werde, um für Sicherheit zu sorgen. Es gebe kein Zurück mehr.

„Ich wünsche mir, dass meine Bürger sich nicht einschüchtern lassen. Es soll eine Atmosphäre der Angst und Spannung geschaffen werden, der wir uns nicht fügen dürfen. Wir befinden uns derzeit in einem sehr ungewöhnlichen Kampf“, zitiert Habervitrini den Präsidenten.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.