Realitätsverlust: CHP wirft Erdoğan-Regierung Kooperation mit IS vor

Der CHP-Generalsekretär Gürsel Tekin wirft der AKP-Regierung gemeinsame Sache mit dem IS vor. Dieser Vorwurf kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Regierung und der türkische Staatschef Luftschläge gegen den IS in Syrien und Razzien gegen IS-Verdächtige in der Türkei durchführen lässt.

CHP-Chef Kemal Kılıçdaroğlu und sein Generalsekretär Gürsel Tekin kritisieren die türkische Regierung. (Screenshot)

CHP-Chef Kemal Kılıçdaroğlu und sein Generalsekretär Gürsel Tekin kritisieren die türkische Regierung. (Screenshot)

Der Generalsekretär der Republikanischen Volkspartei (CHP), Gürsel Tekin, hat am Freitag der AKP vorgeworfen, gemeinsame Sache mit dem IS zu machen. „Das erste, was die Regierung tun muss, ist eine große Mauer zwischen ihr und dem IS zu ziehen“, zitiert die Nachrichtenagentur Cihan Tekin.

Die Aussagen Tekins sind offenbar die Auswüchse eines Realitätsverlusts. Denn dieser Vorwurf kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die türkische Luftwaffe Stellungen des IS in Syrien bombardiert und landesweite Razzien gegen mutmaßliche IS-Mitglieder durchführt. Zudem gibt es eine enge regionale Kooperation mit den USA.

Zu den vom IS getöteten türkischen Soldaten und den von der PKK getöteten Polizeibeamten hat sich Tekin bisher nicht geäußert. Er hat diese Taten weder verurteilt noch gelobt.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.