Türkei: Die PKK entführt einen Polizisten und drei Sanitäter

Mitglieder der Terror-Organisation PKK haben am Freitagabend in der Türkei einen Polizisten und drei Sanitäter entführt. Zuvor hatte die Organisation zwei Polizisten in ihren Privatwohnungen per Kopfschuss hingerichtet.

Die PKK setzt auf Tötungen und Entführungen, um ihre politischen Ziele durchzusetzen. (Screenshot)

Die PKK setzt auf Tötungen und Entführungen, um ihre politischen Ziele durchzusetzen. (Screenshot)

Am Freitagabend haben Mitglieder der Terror-Organisation PKK einen Polizisten in der Stadt Lice entführt. Die Entführung fand etwa 18 Uhr statt, berichtet sondakika.com. In der Stadt Erzurum haben Mitglieder derselben Organisation drei Sanitäter entführt.

Unklar bleibt, ob die PKK-Mitglieder den Polizisten und die Sanitäter töten wollen oder die Geiseln als Verhandlungsobjekte nutzen wollen. Am Mittwoch hatte die Organisation zwei Polizisten in ihren Privatwohnungen mit Kopfschüssen hingerichtet.

Der politische Arm der PKK – die HDP – hat bisher keinen der Aktionen der PKK verurteilt. Das kurdische Volk verurteilt mehrheitlich die Taten der PKK. Die Organisation ist nicht die Stellvertreterin der Kurden – auch wenn es manche in Europa so darstellen wollen. Die PKK will Hass zwischen Kurden, Türken und Arabern säen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.