Um Mitternacht: Türkei bombardiert PKK-Stellungen im Irak

Erstmals seit drei Jahren hat die türkische Luftwaffe in der Nacht von Freitag auf Samstag damit begonnen, PKK-Stellungen im Nordirak anzugreifen. Nach Angaben eines PKK-Sprechers soll auch schwere Artillerie im Einsatz sein.

Türkische Kampfjets haben in der Nacht von Freitag auf Samstag mit Luftschlägen gegen die PKK im Irak begonnen. (Screenshot)

Türkische Kampfjets haben in der Nacht von Freitag auf Samstag mit Luftschlägen gegen die PKK im Irak begonnen. (Screenshot)

Nach Informationen von Al Jazeera hat die türkische Luftwaffe erstmals seit drei Jahren PKK-Stellungen im Nordirak angegriffen. Die Luftschläge haben um kurz nach Mitternacht begonnen und sollen bis zum Morgengrauen fortgesetzt werden.

Ziel der Angriffe sind die PKK-Stellungen in Zap, Gare, Haftanin, Metina und Avaschin. Aktuell sollen sechs Kampfjets des Typs F-16 im Einsatz sein. Der PKK-Sprechr Bahtiyar Doğan bestätigte der Nachrichtenagentur AKP die Luftschläge. Er fügte hinzu, dass die Stellungen auch mit schwerer Artillerie unter Beschuss genommen werden.

+++

Wichtig: Die PKK repräsentiert nicht die Kurden. Die Kurden verurteilen mehrheitlich die Anschläge dieser Organisation. Wer die Taten der PKK als Vorwand nimmt, um die Kurden zu verunglimpfen, spielt dieser Terror-Organisation in die Hände un beschimpft mit einer großen Wahrscheinlichkeit auch einen Teil seiner Verwandten.

Video zeigt Luftangriffe der Türkei gegen den IS – mehr hier.

Türkei: HDP kritisiert Militär-Operation gegen den IS – mehr hier.

Türkei: Schergen der HDP wollen den Bürgerkrieg – mehr hier.

Gegen die Türkei: IS holt Nachschub aus der Stadt Rakkamehr hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.