UEFA schmettert Fenerbahce-Protest ab

Die UEFA hat die Beschwerde des türkischen Vizemeisters abgelehnt. Trotz positivem Dopingbefundes erhält Shakhtar-Spieler Fred keine Sperre.

Mit einer zumindest fragwürdigen Entscheidung hat die UEFA den Protest Fenerbahces abgelehnt. Dopingsünder Fred, bei der Copa America vom eigenen Verband positiv getestet, bleibt von der UEFA verschont und darf demzufolge im Rückspiel gegen Fenerbahce am Mittwochabend auflaufen. Begründet wurde das Urteil damit, dass auch der südamerikanische Verband keine Bestrafung für den Brasilianer ausgesprochen habe. Nachgewiesen wurde beim 22-Jährigen das harntreibende Diuretikum Hydrochlorothiazid. Eine leistungssteigernde Wirkung hat Diuretika nicht, doch soll das Mittel zur Maskierung von Doping-Substanzen verwendet werden.

Mehmet Topal im Kader

Ungeachtet dessen ging es für den Tross der Gelb-Marineblauen heute Vormittag Richtung Lwiw, wo am Mittwochabend das Rückspiel gegen Shakhtar Donetsk ansteht. Trainer Vitor Pereira kann im 22-Mann-Kader auch auf Mehmet Topal zurückgreifen, der die Reise in die Ukraine zwar antritt, über dessen Einsatz aber erst Mittwochvormittag entschieden werden soll.

Der Kader für das Spiel gegen Shakhtar Donetsk

Tor: Volkan Demirel, Fabiano Riberio, Erten Ersu

Abwehr: Bruno Alves, Simon Kjaer, Abdoulaye Ba, Michal Kadlec, Caner Erkin, Hasan Ali Kaldırım, Şener Özbayraklı

Mittelfeld: Raul Meireles, Josef De Souza, Mehmet Topal, Uygar Mert Zeybek, Diego Ribas, Mehmet Topuz, Alper Potuk, Miroslav Stoch, Luis Nani

Angriff: Moussa Sow, Jose Fernandao, Robin van Persie

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.