Schöne Ferien! So verbringen Europäer ihren Sommer

Die Deutschen geben das meiste Geld fürs Shoppen aus. Die Spanier sind Touristen im eigenen Land und die Niederländer gehen auf Entdeckungsreise bei den Nachbarn. Beim Thema Sommerferien hat jede Nation ihre eigenen Vorlieben. Das ist das Ergebnis des European Summer Barometer™ der finnischen Ferratum Group.

So verteilen sich die Urlaubsausgaben der Deutschen. (Grafik: Ferratum-Studie)

So verteilen sich die Urlaubsausgaben der Deutschen. (Grafik: Ferratum-Studie)

Deutschland hat frei: Nur in dieser Woche haben alle 16 Bundesländer gleichzeitig
Sommerferien. Die Strände an Nord- und Ostsee sind voll und die Flüge nach
Mallorca ebenfalls. Die Deutschen geben dieses Jahr etwa 28 Prozent ihres
durchschnittlichen Nettoeinkommens für den Sommerurlaub aus. Das zeigt das
Sommer Barometer von Ferratum, dem Anbieter für mobile Konsumentenkredite.
Das entspricht im Durchschnitt etwa 800 Euro.

Dabei entfallen 13 Prozent des Geldes auf Reisen ins Ausland und weitere 13 Prozent
auf Unternehmungen mit der Familie wie Hochzeiten oder gemeinsame Grillabende.
Am meisten Geld geben die Deutschen aber für Sommermode aus und zwar 14
Prozent des monatlichen Nettoeinkommens.

Estländer und Letten lassen sich den Sommer am meisten kosten

Generell geben die Deutschen für den Sommerurlaub aber einen geringeren Anteil
ihres Geldes aus verglichen mit anderen Nationen. Estländer und Letten lassen sich
die Ferienzeit am meisten kosten. Sie geben 60 Prozent ihres Nettoeinkommens für
die Sommerferien aus. Auch die Bulgaren und Spanier greifen tief in die Tasche und
verprassen mehr als die Hälfte ihres monatlichen Nettoeinkommens.

Das Sommer Barometer von Ferratum zeigt aber auch, nicht nur die Höhe des
Urlaubsbudgets variiert: Die Nationen geben ihre Gehälter auch für unterschiedliche
Dinge aus. Bei den Spaniern beispielsweise fließen die meisten Euros in inländische
Reisen, 25 Prozent des Nettoeinkommens. Die Spanier sind mit der Liebe zum
eigenen Land aber nicht alleine. Auch andere Nationen geben gemessen am
monatlichen Nettoeinkommen den größten Teil für inländische Reisen aus wie
beispielsweise die Bürger Litauens (21%) und Dänemarks (20%). Auf der anderen
Seite gibt es aber auch Nationen, die mehr Geld für Auslandsreisen bezahlen. Dazu
zählen wir Deutschen und die Niederländer.

Europäer bevorzugen Reisen im eigenen Land

Das sind die Ausgaben der Europäer während der Sommerferien. (Grafik: Ferratum-Studie)

Das sind die Ausgaben der Europäer während der Sommerferien. (Grafik: Ferratum-Studie)

Im Schnitt geben die befragten Europäer das meiste Geld für Inlandsreisen aus, 17
Prozent der gesamten Ausgaben. Es ist damit der größte Ausgabenblock. Der
zweitgrößte besteht aus sozialen Aktivitäten wie Restaurantbesuchen, Strandtagen
oder Ausflügen (13%). Dann folgt das Sommershopping (12%) und auf Platz vier die
Garten- und Heimarbeit (12%). Erst auf Platz 5 kommen Fernreisen (11%).
Insgesamt planen 30 Prozent der befragten Europäer dieses Jahr mehr Geld für den
Sommerurlaub auszugeben als im letzten Jahr: Es ist für viele schließlich die
schönste Zeit des Jahres.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.