Filmplakat für „Avatar 2“: Erhält ein Türke den Zuschlag?

Für einen türkischen Plakat-Designer geht es in den USA derzeit sprichwörtlich „um die Wurst“. Der Kreative hat eine 50:50-Chance das Filmplakat für den Hollywood-Blockbuster „Avatar 2“ gestalten zu dürfen. James Camerons Streifen soll im Dezember 2017 in die Kinos kommen.

Der türkische Designer Goksan Ozman ist in der Szene kein Unbekannter. Er war bereits für Kassenschlager wie „Noah“ mit Russell Crowe, „Gravity“ mit Sandra Bullock oder „Wolf of Wall Street“ mit Leonardo DiCaprio kreativ. Nun hat die Produktion die Wahl: Nimmt ihn oder seinen letzten verbliebenen Konkurrenten.

Der zweite Teil von US-Regisseur James Camerons Meisterwerk „Avatar“ wird von den Fans heiß herbei gesehnt. Entsprechend fiebert nun auch Ozman. Ich bin schon jetzt wirklich begeistert so weit gekommen zu sein“, zitiert ihn die türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Aber natürlich möchte er am Ende auch derjenige sein, der das Filmplakat gestalte.

Ozman zufolge habe er sich in einem Feld von zehn Konkurrenten behaupten müssen. Einer der beiden letzten zu sein, sei für ihn nun eine wirklich Ehre. Die Gestaltung beginnt er übrigens ganz intuitiv. Wenn man die Augen schließt, vergisst man die Emotionen und die Geschichte und denkt an den Namen des Films. Nur ein Rahmen bleibt im Kopf und das ist das Plakat für den Film. Wenn Sie diesen Punkt bei der Gestaltung eines Posters einfangen, dann bedeutet es, dass es gelungen ist.

Der Designer gab übrigens schon einen kleinen Hinweis auf den zweiten Teil von „Avatar“. Ihm zufolge wäre das Gefängnis-Thema in der Fortsetzung sehr dominant und habe entsprechend auch die Gestaltung seines Entwurfs sehr beeinflusst.

Ob er den Zuschlag tatsächlich erhält, wird Ozmann allerdings erst Ende des Jahres erfahren.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.