US-Amerikaner plant weltweiten Anti-Islam-Protest

Im US-Bundesstaat Phönix braut sich ein neuer Anti-Islam-Protest zusammen. Der dort wohnhafte Anführer der Anti-Islam-Bewegung von Arizona, Jon Ritzheimer, hat angekündigt, einen weiteren großen „Protest gegen den radikalen Islam“ zu initiieren. Dank seiner Kontakte solle der diesmal globale Ausmaße haben.

In seinem jüngsten Video spricht der US-Amerikaner offensive Drohungen aus. (Screenshot Facebook)

In seinem jüngsten Video spricht der US-Amerikaner offensive Drohungen aus. (Screenshot Facebook)

Ritzheimer meldete sich am vergangenen Sonntag via Facebook-Video zu Wort. Darin kündigte er an, dass er Kontakte in Kanada, Australien und ganz Europa habe. Und die seien allesamt „mit an Bord“. Demnach soll es sich um ein zweitägiges Event werden, das überall zeitgleich stattfinden solle.

Bislang gebe es zwar noch kein beestimmtes Datum, berichtet die Phönix New Times. Doch Ritzheimer zufolge könnte das Event in einigen Monaten stattfinden. Mit dem langen Vorlauf wolle er jedenfalls so vielen Menschen wie möglich die Gelegenheit geben, sich vorzubereiten und daran teilzunehmen, heißt es weiter.

Die künftigen Teilnehmer wurden jedoch bereits instruiert, wo ihre Proteste stattfinden sollten. Geht es nach Ritzheimer, sollten diese vor jeder erdenklichen Moschee ablaufen. Die Demonstranten sollten zudem bewaffnet erscheinen – für den Fall, dass es zu Auseinandersetzungen käme. Von welcher Seite er Angriffe fürchtet, konkretisierte er allerdings nicht.

Ritzheimer tritt nicht zum ersten Mal derart in Erscheinung. Erst vor kurzem organisierte er dieThe Rally for Free Speechorganisiert außerhalb einer Moschee in Phoenix. In den vergangenen Monaten machte er zudem mit seinen starken Ansichten über die inhärenten Übel des Islam“ auf sich aufmerksam.

Er spricht und schreibt häufig darüber, das Patrioten der Verteidigung leid sind und bereit für eine Offensive seien. Mittlerweile hat der Radikale auch einige Morddrohungen erhalten. Seine Familie soll bereits untergetaucht sein. Er selbst lässt sich davon allerdings  nicht beeindrucken, so das Blatt weiter.

Ritzheimer selbst gilt als ein bekennender Atheist. In seinem jüngsten Video forderte er jedoch Menschen aller Religionen auf, um sich seinem globalen Protest anzuschließen. Denn seiner Ansicht nach gebe es nur eine Religion, die sich gegen die Menschheit stelle: Den Islam.

Mehr zum Thema:

USA: Forscher decken Anti-Islam-Lobby auf
Opfer eines Islamhassers? Drei junge Muslime in den USA erschossen
Islam-Hysterie in den USA: „Terroristen könnten Ebola als Waffe einsetzen“

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.