Galatasaray lehnt Angebot für Alex Telles ab

Außenverteidiger Alex Telles von Galatasaray steht auf der Wunschliste vieler europäischer Topvereine. Zuvor soll Paris St. Germain den Gelb-Roten ein Angebot unterbreitet haben - ohne Erfolg. Der Meister fordert zwölf Millionen für den Außenverteidiger.

Obwohl Galatasaray noch große Personallücken kurz vor dem Beginn der neuen Saison hat und auf Spielersuche ist, werden auch erhaltene Angebote für die Akteure der Gelb-Roten bewertet. Durch seine Leistungen in der letzten Saison schaffte es der Brasilianer Alex Telles, den Blick vieler europäischer Vereine an den Bosporus zu richten, unter anderem von Paris St. Germain. Der französische Meister scheint großes Interesse an einer Verpflichtung des Linksverteidigers bekundet zu haben, welches jedoch an den finanziellen Forderungen des Galatasaray-Vorstands scheitert.

8 Millionen Euro für Telles geboten!

Die „Löwen“ erteilten dem Öl-Scheich und Präsidenten der Pariser Nassir Al-Khelaifi eine Absage für dessen Angebot von acht Millionen Euro und betonten, dass ein Verkauf vom jungen Außenverteidiger unter einer Ablösesumme von zwöf Millionen nicht möglich ist. Angesichts dessen stoppte der französische Topklub die Verhandlungen.

Der Vorstand und auch der Trainerstab zielen darauf ab, den 22-Jährigen in dieser Saison im Kader zu halten und gegebenfalls in den nächsten Spielzeiten für eine höhere Ablöse zu verkaufen. Unter Trainer Hamza Hamzaoglu kam Telles in der vergangenen Saison regelmäßig zum Einsatz und bestritt 36 Spiele (ein Tor und ein Assist).

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.