Fenerbahce schlägt Eskisehir zum Auftakt mit 2:0

Zum Auftakt der "Hasan-Dogan-Saison" schlägt Vizemeister Fenerbahce Eskisehirspor im heimischen Stadion mit 2:0. Die Treffer des Abends erzielten Moussa Sow und Neuzugang Jose Fernandao. Die Gäste wurden von den "Kanarien" zeitweise überrollt und waren mit dem obigen Endergebnis noch gut bedient.

Erfolgreicher Auftakt für Fenerbahce in der SporToto Süper Lig! Im heimischen Sükrü-Saracoglu-Stadion gab es einen souveränen und mehr als verdienten 2:0-Erfolg. Die komplett neu zusammengestellte Truppe von Trainer Vitor Pereira wusste mit Spielfreude, Tempo und enormer Laufbereitschaft zu überzeugen und macht mit dieser Leistung Lust auf mehr. Die Tore für die Gelb-Marineblauen fielen mittels Doppelschlag in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch das Startelf-Sturmduo Moussa Sow und Jose Fernandao.

Fenerbahce mit starker erster Hälfte – Sow und Fernandao erfolgreich

Vor den Augen der Neuzugänge Ozan Tufan und Volkan Sen übernahmen die „Kanarien“ von Anfang an die Kontrolle über die Partie und ließen keinen Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. Das Team um den sehr agilen Diego Ribas bestach mit eindrucksvollem Kurzpasspiel und starkem Pressing, sodass Eskisehir überhaupt keinen Raum zur Entfaltung erhielt. Dennoch hatten die Gäste Mitte der ersten Halbzeit die Möglichkeit zur Führung. Ben Khalifa scheiterte letztlich an Torwart Volkan Demirel, welcher sonst einen relativ ruhigen Abend erleben durfte. Fenerbahce hatte zwar das deutliche Chancenplus, konnte aber zunächst keinen Ertrag davon ernten.

Aufgrund der einmal pro Halbzeit durchgeführten Trinkpause gab es nach 45 Minuten noch vier Minuten Nachspielzeit zusätzlich. In der 46. Minute köpfte Moussa Sow eine präzise Flanke von Hasan Ali Kaldirim zur 1:0-Führung in die Maschen. Nur zwei Minute später setzte Spielmacher Diego Ribas zu einem Solo an und setzte seinen Stürmer Jose Fernandao schön in Szene, dieser vollstreckte mit einem Schuss aus vollem Lauf zum 2:0, ehe Schiedsrichter Firat Aydinus im Anschluss zur Halbzeitpause pfiff.

Gelb-Rote Karte für Causic – Ligadebüt für Robin van Persie

Trainer Michael Skibbe reagierte in der Pause und brachte nach dem Seitenwechsel die beiden Offensiven Kaan Kanak und Matias Defederico. Dies änderte aber nichts an der drückenden Überlegenheit der Gelb-Marineblauen, welche in der zweiten Halbzeit dort weitermachten, wo sie im ersten Durchgang aufgehört hatten. Mehrere hochkarätige Chancen wurden liegengelassen, alleine Sow hatte mehrmals die Möglichkeit das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Eskisehirspor verpasste sich in der 58. Minute selbst den K.O., als Causic zunächst wegen Foulspiels verwarnt wurde und sich im Anschluss derartig über die Entscheidung echauffierte, dass Referee Aydinus den 23-Jährigen mit Gelb-Rot des Feldes verwies.

In der 62. Minute wurde es noch einmal laut in Kadiköy, als Star-Transfer Robin van Persie für Fernandao eingewechselt wurde und somit sein Debüt in der türkischen Liga gab. Auf das Ergebnis sollte dies keine Auswirkungen mehr haben. Fenerbahce schlägt Eskisehirspor hochverdient mit 2:0 und zeigt sich knapp eine Woche vor dem Europa League-Hinspiel gegen Atromitos Athen in bereits guter Form, hat aber noch Luft nach oben.

Aufstellungen:

Fenerbahce: Volkan, Hasan Ali, Alves, Abdoulaye, Sener, Josef de Souza, Meireles (62. M. Topal), Diego (74. Alper), Nani, Sow, Fernandao (62. Van Persie)

Eskisehirspor: Ali Sasal, Birol, Sezgin, Anil, Toko, Alpaslan (46. Kaan), Causic, Lawal, Onur (46. Defederico), Khalifa, Gekas (66. Emre Güral)

Tore: 1:0 Sow (45+1.), 2:0 Fernandao (45+4.)

Gelbe Karten: Topal – Toko, Birol

Gelb-Rote Karte: – / Causic

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.