Kampfmaschinen im Wald: Google lässt humanoiden Roboter los

Solche Szenen kennt man eigentlich nur aus Hollywood: Ein Roboter mit menschlicher Statur stapft über unwegsames Gelände. Er trotzt Seitenhieben und bahnt sich seinen Weg durch unbekanntes Terrain. Einer solchen Maschine zu begegnen, das klingt wie eine Horrorvorstellung. Doch für die Google-Tochter Boston Dynamics ist sie bereits Realität.

Ein entsprechendes Video, das die Forschungsarbeit an einem solchen humanoiden Roboter zeigt, bahnt sich derzeit seinen Weg durch das Internet. Allein der Clip von Daily Actual wurde seit seiner Veröffentlichung am 18. August mehr als 46.000 Mal angesehen. Drei Tage zuvor stellte Michael Campell die jüngsten Forschungen online. Hier sahen bereits 1,24 Millionen User zu.

Entstanden sind die unheimlichen Szenen im Rahmen der FAB-11-Konferenz des Massachusetts Institute of Technology (MIT). Zu sehen ist ein Roboter, der wie ein Soldat im Training einen Waldlauf absolviert. Es geht querfeld ein und einen Hang hinab – ohne zu straucheln. Einzig ein Kabelstrang zur Steuerung und Stromversorgung bremst den humanoiden Roboter noch aus.

Zum Laufen gebracht wird der unheimliche Roboter vom zum Google-Imperium gehörenden Unternehmen Boston Dynamics. Dort beschäftigen sich die Forscher schon eine ganze Weile mit dem Thema. Ihre vierbeinigen Roboter bewegen sich bereits sicher durchs Gelände, so das Fachportal Chip. Für einen zweibeinigen, menschenähnlichen Roboter sind diese Fähigkeiten allerdings neu.

Nach einer Testphase im Labor ließen die Forscher den 1,80 Meter großen und rund 165 Kilogramm schweren Roboter namens „Atlas“ nun also ins Gelände. Die Herausforderung beschreibt das Blatt wie folgt:

„Für den Menschen ist sowohl das Laufen auf Teer als auch auf unebenen Boden kein Problem. Die Roboter müssen jedoch jeden Schritt so wählen, dass sie nicht das Gleichgewicht verlieren. Mit den vierbeinigen Robotern, wie zum Beispiel dem „LS3“ von Boston Dynamics, ist das kein Problem mehr. Er ist speziell für Einsätze im Bereich Marine und Militär konzipiert und kann somit auch auf schwierigem Untergrund stabil laufen. Auch der Tritt eines Gegners bringt ihn nicht zu Fall. Auf zwei Beinen zu balancieren ist aber ungleich schwieriger. Umso beeindruckender ist es, wie sicher Atlas in schwierigem Gelände läuft.“

Der größte Kunde von Boston Dynamics sei übrigens das US-Militär, so n-tv. Kritiker würden dem Unternehmen deshalb nun vorwerfen, hier tatsächlich Kampfmaschinen zu entwickeln. Befürworter führen derweil an, dass solche hochentwickelten Roboter auch im Katastrophenschutz eingesetzt werden könnten. Bei der DARPA Robotics Challenge, einer Art Olympiade der Katastrophenschutz-Roboter, kam er bereits zum Einsatz.

Das Ziel des Teams: Am Ende soll der Roboter so mobil wie ein Mensch sein.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.