Sex-Sklavin tötet hochrangiges IS-Mitglied

Eine Sex-Sklavin des IS soll in der vergangenen Woche einen Kommandanten der Terror-Miliz getötet haben. Die Frau wurde zuvor vom IS entführt, entrechtet und diente den Gelüsten der IS-Mitglieder.

Der IS bringt im Nahen Osten Männer jeglicher Religionszugehörigkeit um und verkauft die Frauen der Getöteten auf Sklavenmärkten. (Screenshot)

Der IS bringt im Nahen Osten Männer jeglicher Religionszugehörigkeit um und verkauft die Frauen der Getöteten auf Sklavenmärkten. (Screenshot)

Im Irak soll eine Sex-Sklavin der Terror-Miliz IS ein hochrangiges Mitglied des IS getötet haben. Das meldet der irakische Fernsehsender El Sumari TV. Der Vorfall spielte sich am 5. September in der irakischen Stadt Mossul ab.

Bei dem IS-Mitglied soll es sich um „Kommandant“ Abu Anas handeln, berichtet die Zeitung Posta. Die junge Frau wurde zuvor von der Terror-Miliz entführt und komplett entrechtet.

Bereits im Juli hatten Unbekannte 145 IS-Mitglieder beim Fastenbrechen vergiftet, von denen 45 an den Folgen der Vergiftung verstarben.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.