Türkei: 28 Festnahmen nach Anschlag auf HDP-Büro

Im Zusammenhang mit dem Brandanschlag auf ein Büro der Partei HDP hat die türkische Polizei 28 Personen festgenommen. Ihnen wird das Schüren von Hass und Feindseligkeit vorgeworfen. Ihnen drohen Haftstrafen bis zu neun Jahren.

Mitglieder der türkischen Polizei und der Gendarmerie im Einsatz. (Screenshot)

Mitglieder der türkischen Polizei und der Gendarmerie im Einsatz. (Screenshot)

Die türkische Polizei hat am Donnerstag im Zusammenhang mit dem Brandanschlag auf ein Bürogebäude der türkisch-kurdischen Partei HDP in Kırşehir 28 Personen festgenommen.

Den Betroffenen wird das Schüren von Hass und Feindseligkeit innerhalb der Bevölkerung und Sachbeschädigung vorgeworfen, berichtet die Nachrichtenagentur Anadolu. Den Täter drohen bei einer Verurteilung bis zu neun Jahre Gefängnis.

Der Brandanschlag ereignete sich am 8. September im Rahmen einer Großdemonstration unter dem Motto „Gegen den Terror“.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.