Hamzaoglu hadert mit Schiedsrichter

Vor dem wichtigen Auftaktspiel in der Königsklasse am Dienstagabend muss Meister Galatasaray einen unerwarteten Rückschlag vor heimischem Publikum hinnehmen. Mersin-Coach Mesut Bakkal lobte nach dem Spiel den leidenschaftlichen Auftritt seiner Mannschaft, während Coach Hamzaoglu mit der Schiedsrichterleistung haderte. Die Stimmen zum 1:1-Remis!

Hamza Hamzaoglu, Trainer Galatasaray

„Die ersten 30 Minuten ausgenommen, haben wir eine Mannschaft gesehen, die alles für den Erfolg getan hat, die erarbeiteten Chancen aber nicht verwerten konnte. Vielleicht hätten wir unsere Spieler in der Kabine noch etwas besser motivieren können. Das Gegentor hat dann leider dazu geführt, dass wir zu schnell und hektisch gespielt haben. Wir haben bis zum Schluss auf das Siegtor gedrängt, leider wollte es nicht klappen. Ich danke an dieser Stelle auch den Fans, sie haben uns bis zum Schluss fantastisch unterstützt.

[…] „Bis heute habe ich immer geschwiegen, so dass die Menschen gedacht haben, dass wir all das nicht bemerken. Die Karten für Carole letzte Woche wurden zu leichtfertig gezogen. Andere Teams bekommen diese Karten augenscheinlich nicht. Die Schiedsrichter müssen vorsichtiger sein. Wenn wir schweigen, dann nur aus Anstand. Wir müssen in Zukunft trotz des Gegners und der Schiedsrichter die Spiele für uns entscheiden. Ab jetzt wird es auch so sein, das werden alle sehen.

[…] In der ersten Hälfte hat der Torhüter zwei Minuten gebraucht, um seine Schuhe zu binden. Es wurde eine Minute nachgespielt. In der zweiten Hälfte hätten 6,5 Minuten nachgespielt werden müssen, fünf wurden angezeigt. Man zwingt uns regelrecht zu solchen Reaktionen. Doch keine Sorge, wir machen diese Spielchen nicht mit.“

Lukas Podolski, Angreifer Galatasaray:

[…] „Gegen den Meister legen die Gegner noch eine Schippe drauf. Vor allem vor eigenem Publikum dürfen uns solche Fehler nicht mehr unterlaufen. Jetzt müssen wir uns auf die Champions League konzentrieren. Das ist eine ganz andere Bühne, daher werden wir uns da besser konzentrieren müssen. Wir werden das Spiel gegen Atletico Madrid noch entschlossener angehen.“

Mesut Bakkal, Trainer Mersin Idman Yurdu

„Abgesehen vom Besiktas-Spiel, hatten wir stets mehr Ballbesitz als der Gegner. Im Mittelfeld haben wir heute sehr gut agiert und auch die Kontrolle übernommen. Als wir dann auch noch früh gepresst haben, tat sich der Gegner schwer, das Spiel zu machen. Für einen Punkt muss man hier mutig und leidenschaftlich auftreten. Das ist uns gelungen. Wenn wir diese Disziplin beibehalten, gibt es kein Team, das wir nicht schlagen können.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.