Kampf gegen die PKK: Türkische Lira stürzt erneut auf Rekordtief

Die anhaltenden Auseinandersetzungen zwischen den türkischen Streitkräften und der Terrororganisation PKK haben die türkische Währung am Montag erneut massiv geschwächt. Mit 3,069 Lira war der US-Dollar am Vormittag so teuer wie nie zuvor. Auch der Euro legte auf 3,4784 Lira zu.

Der Start in die Woche fällt für die türkische Währung turbulent aus. Der US-Dollar verteuerte sich gleich zu Beginn um bis zu 0,8 Prozent. Und auch der Euro legte um 0,7 Prozent zu. Die Folge: Die Türkische Lira hat es aktuell mit einem neuen Rekordtief zu tun.

Der Leitindex der Istanbuler Börse kam am Morgen kaum vom Fleck. Die Lira sank noch einmal unter das jüngste Tief von 3,0653 pro Dollar am vergangenen Donnerstag. Grund dafür dürften die anhaltenden politischen Unsicherheiten sowie die fortdauernden Auseinandersetzungen der türkischen Armee mit der Terroroganisation PKK nach dem Ende der zweijährigen Waffenruhe sein, so das Fachportal Market Watch. Die wieder aufgeflammte Konflikt hat in den vergangenen zwei Monaten bereits Hunderten von Sicherheitsbeamten, Zivilisten und kurdischen Militanten das Leben gekostet.

Auch die wirtschaftliche Schwächung Chinas würde die Türkei nun zu spüren bekommen und Unsicherheiten hervorrufen, so das Blatt weiter. Alles in allem rechnen Finanzexperten nun damit, dass es am Freitag zu einem Downgrade des Ratings von stabil auf negativ durch Fitch kommen könnte. Derzeit wird die Türkei mit BBB- bewertet.

Mehr zum Thema:

Türkische Lira fällt auf Rekordtief zum Dollar
Neues Terror-Video: Islamischer Staat bezeichnet Erdoğan als Satan
Türkei: Koalitionsgespräche sind gescheitert
Erdoğans Rechnung wird nicht aufgehen: Oppositionspolitiker Demirtaş erwartet Neuwahlen

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.