Traumurlaub in Vanuatu: Inselstaat will Touristen mit türkischer Küche locken

Zugegeben, Vanuatu gehört nicht unbedingt zu den typischen Reisezielen im Pazifik. Das Südsee-Paradies ist ursprünglich, die zivilisierte Welt ist in einigen Dörfern noch weit weg. Die Urlaubsdestination zwischen Tradition und Moderne will nun offenbar einen ungewöhnlichen Weg gehen, um Besucher anzulocken: Mit türkischer Küche.

Vanuatu weckt das Fernweh. Türkische Küche soll jetzt einen zusätzlichen Anreiz bringen. (Foto: Flickr/ Iririki, Vanuatu by Phillip Capper CC BY 2.0)

Vanuatu weckt das Fernweh. Türkische Küche soll jetzt einen zusätzlichen Anreiz bringen. (Foto: Flickr/ Iririki, Vanuatu by Phillip Capper CC BY 2.0)

Der Inselstaat im Südpazifik soll seine Tourismusfachleute und Köche in die Geheimnisse der türkischen Küche und ihre Techniken eingeführt haben. Ziel sei es, zum einen die Lebensmittelqualität zu erhöhen und im Endeffekt natürlich auch mehr Touristen anzuziehen.

Nach Angaben von Mehmet Atar, Istanbuls Honorarkonsul in der Republik Vanuatu, sei die Zusammenarbeit in der Tourismusbranche zwischen den beiden Ländern verbessert worden, nachdem eine Vereinbarung zwischen den Außenministerien der Länder geschlossen wurde. Das Programm „Türkische Kultur und Küchen-Training für Tourismus-Profis auf Vanuatu“ sei unter der Leitung der Agentur für Zusammenarbeit und Entwicklung (TİKA) abgehalten worden. Im Rahmen der Ausbildungsprogramme hätten die die Teilnehmer zwischen dem 24. August und September 10. grundlegende Kochtechniken erlernt, so die türkische Zeitung Sabah. Atar zufolge wolle die hiesige Regierung mehr Touristen ins Land holen. Immerhin sei die Wirtschaft des Inselstaates weitgehend abhängig von Einnahmen aus dem Tourismus.

Angeboten wurde zudem ein dreiwöchiges Intensivprogramm. Danach hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, an Workshops und Kursen an der türkischen Culinary Federation (TAFED) in Ankara und Kappadokien teilzunehmen. Der bekannte Küchenchef Mehmet Gurs teilte seine Erfahrungen mit den Köchen aus Vanuatu. Sie lernten, wie man Baklava macht, unser traditionelles Dessert seit den Zeiten des Osmanischen Reiches. Daneben fanden einige Treffen statt, um türkische Aromen nach Vanuatu zu bringen, so Atar weiter. Dem Honorarkonsul zufolge stünde im kommenden Sommer ein Marktbesuch mit Vertretern aus dem Nahrungsmittelsektor des Inselstaates an.

Der Inselstaat erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 12.000 Quadratmetern und liegt mehr als 15.000 Kilometer von der Türkei entfernt. Vanuatu besteht aus 83 Inseln. Landwirtschaft und Tourismus sind die wichtigsten Einnahmequellen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.