Günes bemängelt Chancenverwertung

Der Start ist geglückt! Deutlicher als es das Ergebnis ausdrückt, hat Besiktas die Hürde in Albanien gemeistert und den ersten Sieg in der Gruppenphase Dach und Fach gebracht. Der einzige Kritikpunkt bei den Verantwortlichen: Die äußerst bescheidene Chancenverwertung der Schwarz-Weißen. Die Reaktionen aus dem Elbasan-Stadion zum 1:0-Sieg der Türken.

Senol Günes, Trainer Besiktas

„Wir mussten gewinnen und haben das Spiel verdient zu unseren Gunsten entschieden. Wir haben gut begonnen, hätten das Ganze aber viel ruhiger und souveräner über die Bühne bringen müssen. Neben wenigen Chancen, die die Mannschaft zugelassen hat, hatten wir 6-7 klare Tormöglichkeiten. Hier müssen wir vorsichtiger sein. Wir werden unsere Defizite beheben und unseren Weg weitergehen. Im Moment sind wir unter dem Niveau, welches uns tatsächlich vorschwebt. Sämtliche Spieler sind aber gewillt, alles zu geben. Unser Gegner war auf dem Papier schwach, doch ein Fehlstart hätte unsere Situation extrem erschwert. Wir müssen das Positive aus dieser Begegnung ziehen. Die Fehler werden wir intern natürlich allesamt ansprechen.

[…] Die Presse hat es sich zur Aufgabe gemacht, unsere Startaufstellungen selbst zu erstellen. Wenn ich dann etwas anders aufstelle, bekomme ich die Kritik ab. Es ist nicht wichtig wer spielt, wichtig ist das Ergebnis. Alle Spieler werden spielen oder mal auf der Bank sitzen. Ein Kerim Frei und Cenk Tosun arbeiten an sich, Serdar Kurtulus trainiert auch gut, spielt aber nicht. Wichtig ist zu sehen, dass jeder Spieler ins Team rutschen kann, denn wir sind ein Team. Daher werden wir in Zukunft alle gemeinsam für den Erfolg arbeiten.“

Mirel Josa, Trainer Skenderbeu Korca

„Wir wussten um die Stärke von Besiktas in Europa und der Türkei. Ich denke aber, dass wir in der zweiten Halbzeit das bessere Team waren. In der Abwehr waren wir miserabel, hier war Besiktas klar besser. Mit Gökhan Töre haben sie ihren besten Mann sogar auf der Bank gelassen. Für uns war das heute eine Premiere. Wir genießen es und freuen uns über die Herausforderungen. Natürlich ist uns klar, dass wir mit Besiktas, Sporting und Moskau nicht auf einer Ebene sind. Ich wünsche Besiktas weiterhin viel Erfolg in Europa und der Türkei. Ihre Fans sind großartig. Ich wünsche dem türkischen Fußball alles Gute.“

Jose Sosa, Mittelfeldspieler Besiktas

„Es war wichtig, einen guten Start in den Wettbewerb hinzulegen. Traurig ist, dass wir das zweite Spiel in Folge nur knapp gewonnen haben, obwohl es hätte ein deutlicher Sieg werden können. Trotzdem sorgt der Sieg dafür, dass wir uns ruhig und bestimmt auf die kommenden Aufgaben vorbereiten können.

[…] In solchen Spielen muss man derartige Chancen nutzen. Klar ist es schön, dass wir uns diese Möglichkeiten überhaupt erst erspielen konnten. Doch in richtig schwierigen Spielen könnte das zu wenig sein. Wir müssen lernen, früher ein Spiel zu entscheiden.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.