US-Geheimdienst: PKK hat ein Budget von 86 Milliarden Dollar

Aus einer Analyse des privaten US-Geheimdiensts Stratfor geht hervor, dass die PKK über 40 Prozent des Drogenhandels in Europa kontrolliert. Die Organisation schmuggelt zudem Menschen aus Asien und dem Nahen Osten in die EU. Die Destination ist immer Italien. Die Organisation verfügt über ein konstantes Budget von 86 Milliarden Dollar, meint Stratfor.

Der US-Stratege George Friedman führt den privaten Geheimdienst Stratfor. Er weist darauf hin, dass Geopolitik immer in Verbindung mit einschneidenden Ereignissen zusammenhängt. (Screenshot via Youtube)

Der US-Stratege George Friedman führt den privaten Geheimdienst Stratfor. Er weist darauf hin, dass Geopolitik immer in Verbindung mit einschneidenden Ereignissen zusammenhängt. (Screenshot via Youtube)

Der Analyst des privaten US-Geheimdiensts Stratfor, Robert Fragnito, schätzt die finanziellen Ressourcen der PKK auf 86 Milliarden Dollar. Das Ziel der Organisation sei es, internationalen Druck auf die Türkei zu erzeugen, um im Südosten der Türkei Unterstützung für einen eigenen Staat zu erhalten. Die Analyse von Fragnito wurde von Wikileaks veröffentlicht.

Einen Großteil ihre Einkommens erwirtschaftet die Organisation über den internationalen Drogen- und Menschenhandel und Schutzgelderpressung – vor allem in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Skandinavien und den Benelux-Ländern. Sie hat ein jährliches Einkommen zwischen 300 bis 400 Dollar. Die Organisation kontrolliere über 40 Prozent des europäischen Drogenhandels und sei unter anderem verantwortlich für den Drogenhandel in den Pariser Vorstädten.

In diesem Zusammenhang habe sie enge Kontakte zu sizilianischen Mafia-Familien und zu osteuropäischen Geschäftsmännern. Hauptverantwortlich für den Drogenhandel seien kurdische Familien-Clans aus Deutschland, Italien, den Niederlanden und Spanien.

„Die Vertriebsnetze werden auch verwendet, Anhydride aus Deutschland für die Heroinproduktion in der Türkei zu exportieren“, so Fragnito.

Die Menschenschmuggel-Routen verlaufen von Istanbul nach Mailand, von Istanbul über Bosnien nach Mailand und von der Türkei über Tunesien, Malta und Italien nach Europa. Für ihre Leistungen erhält die PKK Vergütungen von den Flüchtlingen, die die Türkei als Transitland nutzen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.