Yakup Aslan meldet sich zu Wort

FIFA-Referee Cüneyt Cakir ist immer noch das Gesprächsthema in der Sardellenstadt! Pressesprecher Yakup Aslan äußerte sich nun ebenfalls zur Begegnung gegen Galatasaray und wies Cakir die Hauptschuld für die Niederlage gegen den türkischen Rekordmeister zu.

Eine Stellungnahme von Pressesprecher Yakup Aslan bringt die Frustration der Bordeaux-Blauen über die Leistung von Schiedsrichter Cüneyt Cakir auch Tage nach dem Spiel noch zum Ausdruck. Das Vorstandsmitglied sieht in seiner Äußerung die schlechte Chancenverwertung und die Fehlentscheidungen vom Schiedsrichtergespann als Hauptgründe für die 0:1-Pleite gegen Galatasaray am vergangenen Spieltag.

„Diese Fehler sind nicht tolerierbar!“

Seine deutliche Kritik brachte Aslan mit folgenden Aussagen zum Ausdruck: „Die Objektivität des Schiedsrichters ließ zu wünschen übrig. Während keiner Partie in Europa hatte Cakir mit seinen Entscheidungen in dem Maße Einfluss auf das Endergebnis, wie zwischen der Begegnung von Trabzonspor und Galatasaray am Samstag. Selbst ein normaler Mensch mit einer Sehschwäche von 80 Prozent hätte einen lupenreinen Elfmeter gepfiffen.“ Ebenso habe Cakir bei der Kartenverteilung nicht fair gehandelt, dementsprechend blieben laut Aslan viele Fouls von Galatasaray ungeahndet. „Wir konnten wegen diesen Fehlern unseren Fans keine Freude bereiten“, fügt Aslan hinzu.

„Wie können die Referees unsere Niederlage verantworten?“  

Obendrein gab Aslan bekannt, dass der Trabzonspor-Vorstand einen Antrag beim türkischen Verband stellen werde, damit Cakir in den kommenden Wochen keine Spiele in der Liga pfeifen kann. „Jedes Mal werden die Mannschaften aus Anatolien während ihren Begegnungen gegen die Istanbuler Vereine benachteiligt. Wir haben wertvolle drei Punkte im Meisterschaftsrennen verloren. Wir werden das Schiedsrichtergespann für diesen Rückschlag bei den zuständigen Ämtern zur Rechenschaft ziehen“, so Aslan.

„Schiedsrichter mit schlechten Leistungen müssen bestraft werden!“

Überdies schlägt Aslan dem Verband vor, die schlechten Leistungen der Schiedsrichter zu sanktionieren: „Dadurch würde man eventuell die eine oder andere Fehlentscheidung vermeiden“, so der Pressesprecher eindringlich. Des Weiteren wies Aslan daraufhin, dass in den ersten fünf Spieltagen in jedem Spiel ein klarer Elfmeter für Trabzonspor nicht gepfiffen worden sei.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.