Tödliche Fahrt nach Mekka: Schon jetzt 332 Tote während der Hadsch

Während der Durchführung der diesjährigen Pilgerfahrt nach Mekka sollen bislang 332 Pilger ums Leben gekommen sein. Allein mehr als 100 Menschenleben kostete das kürzliche Kran-Unglück. Bislang sind rund eine Million Gläubige in Saudi Arabien angekommen.

Die amtliche Nachrichtenagentur Saudi-Arabiens SPA zeichnet ein düsteres Bild der diesjährigen Hadsch. Mit Stand vom 20. September sollen bereits 332 Pilger ihr Leben verloren haben. Auf die Hintergründe der einzelnen Todesfälle ging die Redaktion nicht ein. Bei dem jüngsten Kran-Unglück gab es auch mindestens acht türkische Opfer zu beklagen.

Wie die türkische Zeitung Hürriyet unter Berufung auf die SPA berichtet, seien bislang gut eine Million Pilger in Mekka angekommen. Das entspräche einem leichten Rückgang gegenüber dem Vorjahr.

Unterdessen konnte der saudi-arabische Zivilschutz offenbar eine weitere Katastrophe abwenden. Der SPA zufolge habe es am frühen 21. September ein Feuer in der elften Etage eines Hotels in Mekka gegeben, das zu diesem Zeitpunkt voller Pilger gewesen sei. Dem Team sei es jedoch rechtzeitig gelungen, das Feuer zu löschen. Rund 1.500 Pilger seien vorübergehend aus dem Hotel evakuiert worden, vier jemenitische Pilger erlitten leichte Verletzungen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll das Feuer durch einen elektrischen Kurzschluss verursacht worden sein.

Der Hadsch ist eine der fünf Säulen des Islams. Jeder fromme Muslim, der gesund ist und es sich leisten kann, sollte einmal im Leben nach Mekka pilgern. Mekka ist die heiligste Stadt des Islam. Hier wurde der Prophet Mohammed 570 nach Christus geboren. Die Heilige Moschee steht im Zentrum Mekkas. Nichtmuslime dürfen die Stadt nicht betreten.

Mehr zum Thema:

Nach Kran-Unglück in Mekka: Pilgerfahrt soll wie geplant stattfinden
Katastrophe in Mekka: Umgestürzter Baukran tötet mehr als 100 Menschen
1400 Tote in Tunnel: Wie Mekka nach größter Massenpanik aufrüstete

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.