Türkei-Wahl: Linke werben in Deutschland für die HDP

Auf einer Veranstaltung der HDP Berlin hat der Linkspolitiker Hakan Taş vor 2.500 Anwesenden Wahlwerbung für die HDP gemacht. Der zweite Gastredner war der Bundestagsabgeordnete Jan van Aken. Dieser forderte eine Stärkung der HDP, um Erdoğan zu entmachten.

Der linke Bundestagsabgeordnete Jan van Aken verteidigt im Bundestag die PKK und wirbt für die Partei HDP. Er ist zudem Greenpeace-Aktivist und nach eigenen Angaben ein Gegner von deutschen Waffenexporten. (Screenshot)

Der linke Bundestagsabgeordnete Jan van Aken verteidigt im Bundestag die PKK und wirbt für die Partei HDP. Er ist zudem Greenpeace-Aktivist und nach eigenen Angaben ein Gegner von deutschen Waffenexporten. (Screenshot)

Am Freitagabend hat der Linkspolitiker im Abgeordnetenhaus von Berlin, Hakan Taş, auf einer Veranstaltung der HDP Berlin die Anwesenden dazu aufgerufen, ihre Stimmen bei der anstehenden Türkei-Wahl am 1. November der HDP zu geben.

Das berichtet die PKK-nahe Nachrichtenagentur Ajansa Nûçeyan a Firatê. An der Veranstaltung im Huxleys Neue Welt in Neukölln nahmen etwa 2.500 Personen teil.

Der linke Bundestagsabgeordnete Jan Van Aken begrüßte auf der Veranstaltung die Autonomiebestrebungen von Rojava – also der YPG/PKK-Milizen in Nordsyrien. Der Deutsche sagte, dass Recep Tayyip Erdoğan unter keinen Umständen das Präsidialsystem einführen dürfe. Deshalb müsse die HDP gestärkt werden.

Die Menschenrechts-Organisation Amnesty International hatte zuvor gemeldet, dass die YPG/PKK-Milizen in Syrien ein Willkür-Regime errichtet haben. Kurdische und arabische Kritiker werden unter dem Deckmantel der Anti-IS-Bekämpfung festgenommen und unschädlich gemacht.

Cem Özdemir hingegen war im Rahmen seiner Rede der Auffassung, dass die HDP das Potenzial habe, alle Gruppen in der Türkei zu vertreten.

HDP-Chef Selahattin Demirtaş kritisierte die AKP scharf und forderte sowohl von Deutschen aös auch von Kurden in Deutschland Unterstützung für die HDP.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.