„Viele sind geschockt“: Marie ist der Rockstar in Burka

Diese 42-jährige Muslima trotzt jedem Klischee. Obschon sie sich für die strenge Verhüllung mit einer Burka entschieden hat, ist sie Musikerin aus Leidenschaft. Ihr Herz gehört dem Heavy Metal - und damit sorgt sie nicht nur bei Fans des harten Genres für Verwunderung.

Die Bilder der 42-jährigen Gisele Marie gehen derzeit um die Welt. Zu sehen ist eine vollständig verhüllte Muslima. Doch sie zeigt sich nicht etwa in der Moschee oder im geschützten häuslichen Raum. Sie rockt auf der großen Bühne, zieht durch Gitarrenläden oder lebt ihre Leidenschaft im Studio.

Die junge Frau entspricht so gar keinem Stereotyp, das Menschen von einer Burkaträgerin haben könnten, berichtet die New York Post. Denn sie hat sich ganz dem Heavy Metal verschrieben.

Gisele Marie lebt in der brasilianischen Mega-City Sao Paulo. Bereits seit 2012 spielt sie in der Band ihres Bruders namens Spectrus. „Die Menschen erwarten von einer muslimischen Frau, die eine Burka trägt und ihre Religion intensiv praktiziert, nicht, dass sie eine professionelle Gitarristin in einer Heavy Metal Band ist“, so Gisele Marie. „Viele Menschen sind davon geschockt.“

Die junge Frau ist Konvertitin. Ihre Großeltern waren deutsche Katholiken. Sie selbst wechselte zum Islam, als ihr Vater im Jahr 2009 verstarb.

Dass Glaube und Musik eins sind, beweist auch ein rockender Imam aus der Türkei seit Jahren. Das Treiben mit seiner Rockband „FiRock” hatte im Sommer 2013 sogar das Mufti Amt von Antalya auf den Plan gerufen. Ein solches Hobby zieme sich nicht für sein Amt. So deren Argumentation. Er sah den Fall jedoch ganz anders. Schließlich rufe er zu Frieden, Brüderlichkeit und Freundschaft auf. Die harsche Kritik türkischer Konservativer konnte Mushin Tuzer aber nicht verschrecken. Noch im gleichen Jahr nahm er sogar ein Album auf (mehr hier).

Zu seinen Idolen zählt der einstige Queen-Frontman Freddie Mercury. Er bewundert Pink Floyd. Mit 19 ließ er die Musikbegeisterung erst einmal hinter sich, trat in die Fußstapfen von Vater und Großvater und wurde Imam. Bis er den Heavy Metal-Gitarristen Doğan Sakin traf.

Das Thema Musik ist und bleibt im Islam eine offene Frage. Viele islamische Gelehrte sagen, dass alle Formen der Musik verboten sind – eine mögliche Ausnahme ist lediglich das Tamburin bei Hochzeiten. Andere argumentieren, es hängt vom Inhalt ab.

 

Mehr zum Thema:

Griechisch-türkische Verständigung: Nachwuchsmusiker geben Konzerte in der Türkei
Deutschland 21 – auch DU gehörst dazu“: Kemal Cem Yilmaz komponiert Integrationshymne
Spiel mit den Traditionen: Deutscher Performancekünstler experimentiert in Istanbul

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.