GazeteFutbols Europa-Tour: So stark waren die türkischen Spieler diese Woche

Wie haben sich die türkischen Legionäre in den europäischen Topligen geschlagen? Die Europa-Tour von GazeteFutbol.de nimmt auch diese Woche die Leistungen der türkischen Akteure in Fußball-Europa näher unter die Lupe. Besonders im Fokus: Yunus Malli, der sich für die türkische Nationalmannschaft entschieden hat und Darmstadt-Kapitän Aytac Sulu, der Matchwinner im Spiel gegen den BVB.

Nuri Sahin (Borussia Dortmund): Wurde an der Ferse operiert und fällt nach wie vor aus. Stand kurz vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining, ehe er durch erneute Schmerzen zurückgeworfen wurde. Rückkehr unbekannt. Note: –

Tolga Cigerci (Hertha BSC Berlin): Durfte in Frankfurt von Beginn an bis zur 67. Minute ran. Lieferte eine unauffällige Vorstellung ab. Scheut noch das letzte Risiko in den Zweikämpfen. Musste aber auch ungewohnt defensiv spielen. Note: 4

Ömer Toprak (Bayer Leverkusen): Fällt mit einem Sehnenriss die Hinrunde vollends aus. Plant sein Comeback erst im neuen Jahr. Note: –

Kaan Ayhan (FC Schalke 04): Schalke setzt den Aufwärtstrend fort (1:0 in Hamburg), das allerdings ohne Ayhan, der nicht im Kader stand. Note: –

Sercan Sararer (Fortuna Düsseldorf): Gegen Sandhausen gab es eine unerwartete 0:1-Heimniederlage. Sararer stand 90 Minuten auf dem Platz, war aber wie die gesamte Offensive komplett abgemeldet. Lediglich Kerem Demirbay konnte einige Akzente setzen. Note: 5

Hakan Calhanoglu (Bayer Leverkusen): Bayer siegte souverän mit 3:0 in Bremen. Calhanoglu musste zuerst auf der Bank Platz nehmen und durfte erst ab Minute 72 ran. Da war das Spiel aber bereits gelaufen. Daher keine Bewertung möglich. Muss in der Königsklasse jetzt in Barcelona bestehen. Note: –

Halil Altintop (FC Augsburg): Schwacher Auftritt gegen die TSG aus Hoffenheim (1:3). Setzte einen Kopfball an die Querlatte, ansonsten nie wirklich im Spiel. Musste in der 71. Minute für Matavz weichen. Note: 5

Ceyhun Gülselam (Hannover 96): Stand in Wolfsburg (1:1) zumindest wieder im Kader, blieb aber 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Arda Turan (FC Barcelona): Darf lediglich mit der Mannschaft trainieren und ist in der Hinrunde nicht spielberechtigt. Könnte aber für die türkische Nationalmannschaft noch wichtig werden. Note: –

Gökdeniz Karadeniz (Rubin Kasan): Bittere 1:2-Heimniederlage gegen Ural Sverdlovskaya Oblast. Karadeniz stand nicht im Kader. Note: –

Salih Ucan (AS Rom): Erneut nur 90 Minuten auf der Bank. Rom siegte souverän mit 5:1 gegen Carpi FC. Note: –

Mevlüt Erdinc (AS Saint-Etienne): Wurde in der 73. Minute eingewechselt. Bei den „Wölfen“ ging es aber lediglich noch darum, das 1:1 zu halten. Dementsprechend kam auch von ihm in der Offensive nichts mehr. Keine Bewertung möglich. Note: –

Nadir Ciftci (Celtic Glasgow): Gegen Heart of Midlothian gab es im Topspiel ein torloses Remis. Ciftci durfte erst in den letzten 15 Minuten ran, konnte sich aber nicht mehr auszeichnen. Keine Bewertung möglich. Am Donnerstag geht es gegen Fenerbahce. Note: –

Egemen Korkmaz (FC Wil): Der FC Will empfängt erst am Montagabend den Fussballclub Winterthur. Note: –

Bilal Basacikoglu (Feyenoord Rotterdam): Feyenoord löste die Pflichtaufgabe gegen PEC Zwolle ohne Mühe mit 2:0. Kuyt traf zur Führung, Basacikoglu durfte die letzten sieben Minuten ran. Daher keine Bewertung möglich. Note: –

Kazim Kazim (Feyenoord Rotterdam): Stand nicht im Kader gegen Zwolle (2:0). Note: –

Alim Öztürk (Heart of Midlothian): Musste unter der Woche angeschlagen kürzer treten. Daher beim 0:0 bei Celtic auch nur auf der Bank. Note: –

Kenan Karaman (Hannover 96): Nicht so präsent wie gegen Stuttgart. War in Wolfsburg auch nahezu ausnahmslos mit Defensivaufgaben beschäftigt. Sorgte mit dafür, dass die Gäste-Defensive gut stand und den „Wölfen“ kaum Raum zur Entfaltung gab. Note: 4

Sezer Özmen (FC Metz): Metz verlor mit 1:2 gegen Nimes Olympique. Özmen stand 90 Minuten auf dem Feld, erwischte aber einen schwachen Tag. Die Gastgeber führten lange, mussten aber in den letzten zwölf Minuten noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Özmen vor allem bei Standards schwach. Note: 4,5

Enes Ünal (Racing Genk): Schwacher Auftritt von Genk bei KV Kortrijk. Ünal kam erst in der 82. Minute, um die drohende 0:1-Niederlage zu verhindern. Hatte eine gute Szene, konnte sich in der kurzen Zeit aber nicht auszeichnen. Keine Bewertung möglich. Note: –

Atinc Nukan (RB Leipzig): Absolvierte zwei Ligaspiele, ehe er mit Patellasehnenproblemen wochenlang ausfiel. Ist immer noch nicht fit. Rückkehr unbekannt. Note: –

Aytac Sulu (SV Darmstadt 98): Der Matchwinner für sein Team am vergangenen Wochenende, als er in Dortmund in den Schlusssekunden das überraschende 2:2 erzielte. War auch im eigenen Defensivverbund der beste Mann seiner Mannschaft und überzeugte mit einem kampfstarken Auftritt. Note: 2

Yunus Malli (FSV Mainz 05): Gegen den FC Bayern hatten die Gastgeber nichts zu melden, 0:3 hieß es am Ende einer einseitigen Partie. Malli sah gegen den übermächtigen Tabellenführer kein Land und musste in Minute 67 raus. Schwache Pass- und Zweikampfquote. Gegen Alonso, Thiago und Coman wurde der Qualitätsunterschied im Mittelfeld deutlich sichtbar. Note: 5,5

Selcuk Sahin (FC Wil): Der FC Will empfängt erst am Montagabend den Fussballclub Winterthur. Note: –

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.