Irak: Peschmerga stillt Durst von sterbendem IS-Kämpfer

Im Irak hat ein Peschmerga-Kämpfer einem IS-Kämpfer, der nach Gefechten schwer verletzt am Boden lag, geholfen. Er gab dem IS-Mitglied Wasser, um seinen Durst zu stillen und trug ihn aufgrund der Hitze an einen kühleren Ort. Das IS-Mitglied bedankte sich für diese Wohltat und erlag wenig später seinen Wunden. Ein großer Akt der Menschlichkeit inmitten der größten Katastrophe des Nahen Ostens.

(Foto: Flickr/ _MG_7834.jpg by Ineke Huizing CC BY 2.0)

(Foto: Flickr/ _MG_7834.jpg by Ineke Huizing CC BY 2.0)

Am 26. August kam es in der irakischen Stadt Kirkuk zu schweren Gefechten zwischen Peschmerga-Kämpfern und dem IS. Dabei spielte sich eine besonders interessante Szene zwischen einem dem Peschmerga-Kämpfer Bestan Kelurani und einem sterbenden libanesischen IS-Mitglied abgespielt, berichtet das türkische Portal Aktif Medya.

Kelurani berichtet: „Während der Gefechte habe ich gedacht, dass er Tod sei. Er war schwer bewaffnet und hatte Granaten an seinem Körper. Er bat mich kurz vor seinem Ableben um Wasser. Ich habe seinen Durst gestillt und ihn anschließend an einen schattigen und kühleren Ort gebracht. Er hat sich bei mir bedankt. Leider erlag er seinen Wunden. Der Krieg ist eine ganz schlimme Sache.“

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.