Nach CDU-Kampagne gegen Islam: Lamya Kaddor erhält gefährliche Drohungen

Die muslimische Religionspädagogin Lamya Kaddor erhält mittlerweile unverhohlen direkte Droh-Emails. Ein „Wutbürger“ schreibt an Kaddor, dass schon bald das in Deutschland „lebende Moslempack mitsamt Koran und Moscheen aus Deutschland herausgeprügelt und zum Teufel“ gejagt wird. Zuvor hatten die CDU-Politiker Julia Klöckner, Madlen Vartian, Thomas Strobl und und weitere Mitglieder der deutschen „Elite“ eine Kampagne gegen Muslime gestartet.

Alle Vertreter der muslimischen Verbände sind übelsten Attacken ausgesetzt. So ergeht es auch der Religionspädagogin Lamya Kaddor. (Screenshot)

Alle Vertreter der muslimischen Verbände sind übelsten Attacken ausgesetzt. So ergeht es auch der Religionspädagogin Lamya Kaddor. (Screenshot)

(Screenshot)

(Screenshot)

Die muslimische Religionspädagogin Lamya Kaddor erhält unverhohlene Droh- und Hass-Emails von Anti-Muslimen.

Zuvor hatten CDU-Politiker wie Julia Klöckner, Thomas Strobl, Volker Kauder oder Madlen Vartian eine Kampagne gegen Muslime – nicht gegen Salafisten oder radikale Islamisten – gestartet. Die CDU-Spitze hat sich übrigens bis zum heutigen Tag nicht von den öffentlichkeitswirksamen anti-muslimischen Hass-Predigten der CDU-Politikerin Madlen Vartian distanziert.

Die Droh-Email an Lamya Kaddor im Wortlaut. Bemerkenswert ist, dass die Drohungen sich an der Argumentationslinie der CDU-Politiker orientiert:

„Sehr geehrte Frau Kaddor,
Auch wenn Sie in Deutschland geboren sind, offensichtlich kein Kopftuch tragen
und sich noch so sehr als „integrierte Deutsche“ bezeichnen, in Ihrem Herzen
sind und bleiben Sie Moslem. Der Islam gehört aber nicht zu Deutschland und wir
Deutschen wollen weder den Islam noch die Scharia oder dummes Gerede von
Gleichwem, der islamische Verbrechen entschuldigt oder bagatellisiert !
Mit Ihren Äußerungen „Die Gewaltausbrüche in Flüchtlingsheimen sei nur popolistisches
Gerede“, tun Sie das. Schon allein aus diesem Grunde haben Sie in Deutschland nichts verloren und verschwinden am besten sofort in ein Ihnen genehmes islamischen Land. Denn DORT ist Ihre Heimat und NICHT in Deutschland. Ihre möglichen sonstigen
Verdienste in Ehren aber wir wollen Sie hier nicht haben. Denn hier ist die Heimat
der Deutschen und das sind Christen und Ihren NICHT friedlichen Islam können Sie
ausleben und propagieren wo sie wollen, aber nicht in Deutschland.
Offensichtlich wollen Sie die Tatsachen kleinreden, die in den Flüvchtlingsheimen
stattfinden, nämlich muslimische Gewalt gegen Anderdenkende.
Wie eigentlich stellen Sie sich das vor, wenn wir in Deutschland als Deutsche mit
Ihren „ach so friedliebenden Moslems“ zusammenleben müssen ? Werden wir dann
umgebracht, wenn wir uns kritisch dem Islam gegenüber äußern ? Ist das Ziel der
hier bereits lebenden und noch in Massen auf uns zu kommenden Moslems irgendwannden Deutschen Bundeskanzler zu stellen und die Scharia einzuführen ?
Bevor das aber geschieht bin ich aber zuversichtlich, daß wir das ganze bereits in Deutschland lebende Moslempack mitsamt Koran und Moscheen aus Deutschland herausprügeln und zum Teufel jagen.
In unseren Parteien haben sich ja bereits die Moslems schon breitgemacht und
bestimmen bereits in hohem Maße unsere Politik und offensichtlich werden zum
Thema „Flüchtlinge“ von den Meinungsinstituten nur noch Moslems befragt. Denn
wenn ich mich auf der Straße herumhöre treffe ich niemanden der die Flüchtlinge
willkommen heißen will und alle möchten die ganze Bagage mitsamt ihren in
Massen mitgebrachten Blagen am liebsten gleich als morgen aus unserem Land
herausjagen.
Deutschland war mal ein friedliches Land, solange bis das wir von Flüchtlingsmassen
überrannt wurden, die keinerlei Recht haben unser Deutsches Leben einzuschränken
und die uns noch obendrein mit Kriminalität überschütten, was auch die Polizei-
gewerkschaft eindeutig festgestellt hat. Unsere Deutsche Politik wird sich
ändern auch wenn Frau Merkel, Politiker und Medien uns weiterbelügen. Das ist
nicht mehr aufzuhalten. Und dann drängen wir auch den Einflüß von Euch Moslems zurück und wer in unserem Lande nicht Deutsche Gesetze, Religion, Kultur und Lebensart mittragen will fliegt, auch wenn er einen Deutschen Paß besitzt oder auch hier geboren ist.
Das Gleiche gilt auch für Sie. Sie haben bitte sehr Deutsche Interessen zu vertreten
und wenn Sie das nicht wollen oder als Muslime nicht können, haben Sie hier nichts
zu suchen und haben in ein Land Ihres Glaubens zu verschwinden.“

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.