Serien-Killer: Ralf Z. könnte der Mörder von Burak B. sein

Der im Zusammenhang mit dem Mord an einem Briten aus Neukölln festgenommene Mann könnte auch der Mörder von Burak B. sein. Vor drei Jahren hatte ein Polizei-Spitzel einen Hinweis auf den Mann gegeben. Doch die Beamten sollen den Hinweis ignoriert haben. Der Tod des Briten hätte möglicherweise verhindert werden können.

Burak B. wurde im Jahr 2012 erschossen. Seine beiden Freunde Markus und Alexander überlebten den Anschlag. (Screenshot)

Burak B. wurde im Jahr 2012 erschossen. Seine beiden Freunde Markus und Alexander überlebten den Anschlag. (Screenshot)

Im Zusammenhang mit dem Mord an einem 31-jährigen Briten aus Neukölln hat die Polizei den Verdächtigen Ralf Z. festgenommen. Der Vorfall weist Parallelen zum Mord an Burak B. auf, der im Jahr 2012 erschossen wurde. In beiden Fällen wird als Tatmotiv Ruhestörung vermutet, berichtet die BZ. Angeschossen wurden auch Buraks Freunde Markus und Alexander.

Der Anwalt der Familie von Burak sagt, dass die Polizei kurz nach der Erschießung von Burak einen direkten Hinweis auf Ralf Z. als Mörder erhalten haben soll. Den Hinweis gab ein Neuköllner Barbesitzer, der als Spitzel für die Polizei arbeitet, berichtet die Hürriyet. Doch die Polizei ging dem Hinweis nicht nach und schloss den Mordfall an Burak B. ab. Wären die Polizisten dem Spitzel-Hinweis nachgegangen, wäre es wahrscheinlich nie zum Mord an dem Briten gekommen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.