Medien in Moskau: Türkei und Russland wollen sich militärisch abstimmen

Das russische Verteidigungsministerium hat am Dienstagabend gemeldet, dass die Türkei dem Kreml die Gründung einer türkisch-russischen Koordinierungs-Gruppe aus Militärs vorgeschlagen hat. Die Türkei hat diese Meldung noch nicht bestätigt.

Den türkischen Präsident Recep Tayyip Erdoğan und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin stehen angesichts der Syrien-Krise offenbar in Kontakt. (Foto: DTN)

Den türkischen Präsident Recep Tayyip Erdoğan und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin stehen angesichts der Syrien-Krise offenbar in Kontakt. (Foto: DTN)

Die Türkei soll Russland ein Angebot zur Gründung einer gemeinsamen militärischen Koordinationsgruppe unterbreitet haben. Das sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, der Nachrichtenagentur Interfax.

Nach dem zweiten Eindringen russischer Kampfjets in den Luftraum der Türkei hat der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan Russland vor einem Ende der guten Beziehungen gewarnt. Russland werde viel verlieren, wenn es die Freundschaft mit der Türkei aufs Spiel setze, sagte Erdogan am Dienstag in Brüssel. Weiter warnte er: „Ein Angriff auf die Türkei ist ein Angriff auf die Nato, das sollte man wissen.“

Russische Kampfjets waren am Wochenende zweimal in den türkischen Luftraum in der Grenzregion Hatay eingedrungen. Die Türkei bestellte nach beiden Vorfällen den russischen Botschafter ein und warnte vor einer Wiederholung. Die Nato verurteilte das Eindringen in das Hoheitsgebiet der Türkei als unverantwortliches Verhandeln.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.