Flüchtlingskind entführt: Berliner Polizei fahndet mit Bildern und Video

Die Berliner Polizei sucht seit dem 1. Oktober nach einem Mann, der im Verdacht steht, ein Flüchtlingskind entführt zu haben. In einer gemeinsamen Mitteilung wenden sich Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin an die Bevölkerung. Der Vierjährige verschwand vom Gelände des Landesamtes für Gesundheit und Soziales.

Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin haben sich im Fall eines vermissten Vierjährigen erneut an die Bevölkerung gewandt. Sie teilen mit:

„Seit Donnerstag, 1. Oktober 2015, wird der Mohamed JANUZI vermisst.
Der Vierjährige befand sich mit seiner Mutter und den beiden Geschwistern auf dem Gelände des Landesamtes für Gesundheit und Soziales in der Moabiter Turmstraße 21 in Berlin.
Die weiteren Ermittlungen zu dem vermissten Kind hat nunmehr eine Mordkommission des Landeskriminalamtes übernommen, da der Verdacht einer Straftat nicht ausgeschlossen werden kann.

Die Polizei sucht nach einem derzeit unbekannten Mann, der im Verdacht steht, den Jungen vom Gelände des Landesamtes mitgenommen zu haben. Ermittlungen haben ergeben, dass der Unbekannte und Mohamed gegen 14.40 Uhr das Gelände am Ausgang zur Turmstraße verlassen haben und zu Fuß in Richtung Stromstraße/ U-Bahnhof Turmstraße gegangen sind.

Die Kriminalpolizei fragt vor diesem Hintergrund:

– Wer kennt die abgebildete Person oder kann nähere Angaben zu ihr machen?

– Wer hat Mohamed zusammen mit dem abgebildeten Mann gesehen?

– Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Beschreibung des Mannes:

– mitteleuropäisches Aussehen

– scheinbares Alter ca. 35 – 50 Jahre

– schlanke Statur, dunkle mittellange Haare mit Geheimratsecken

– bekleidet mit einem hellen Pullover mit dunklem Kragen, heller Hose,

– dunklen Schuhen

– Bartträger

– vermutlich Brillenträger

Der vierjährige Junge wird wie folgt beschrieben:

  • 1 Meter groß, schlank, kurze dunkle Haare
  • scheinbares Alter ca. 4 Jahre
  • zum Zeitpunkt des Verschwindens war er bekleidet mit einer blauen Jeanshose, weißen Schuhen und einem roten Pullover
  • führt eine dunkelgrüne Tasche mit sich

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin unter der Rufnummer (030) 4664-912400, Fax: (030) 4664 912499; per E-Mail: vermisstenstelle@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.“

Bilder und ein Video zur mutmaßlichen Entführung – hier.

https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.381919.php

Einen Tag nach Veröffentlichung des Videos meldet der rbb Neuigkeiten zum Fall des Jungen aus aus Bosnien-Herzegowina:

„Die Polizei ist bei ihren Ermittlungen zum Fall Mohamed einen kleinen Schritt weitergekommen. Der Mann, an dessen Hand der Vierjährige vom Lageso-Gelände verschwunden ist, hat sich möglicherweise öfter dort aufgehalten.“

Aktuelles meldet auch die Berliner Morgenpost am 13. Oktober. Dem Blatt zufolge wurde mittlerweile eine Sonderkommission eingerichtet. Die „Soko Mohamed“ des Berliner Landeskriminalamtes sei am Dienstag ins Leben gerufen worden. Nun würden sich 40 bis 50 Beamte mit dem Fall befassen. Bis Dienstagabend seien rund 130 Hinweise eingegangen. „Die meisten beziehen sich auf den mit Bildern gesuchten Mann. Ihn zu identifizieren ist der Schlüssel in diesem Fall“, zitiert das Blatt Polizeisprecher Stefan Redlich.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.