Anschlag von Ankara: Zwei Selbstmordattentäter identifiziert

Die beiden Selbstmordattentäter, die für den verheerenden Anschlag in Ankara verantwortlich sein sollen, wurden nun von der türkischen Polizei identifiziert. Einer von ihnen soll Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat gewesen sein. Sein Bruder soll in das Attentat von Suruç mit 33 Toten verwickelt gewesen sein.

Fünf Tage nach dem Anschlag von Ankara haben die Ermittler nun offenbar die beiden Attentäter ausmachen können. Einen der beiden sollen sie als Yunus Emre A. identifziert haben. Der Mann soll Mitglied einer IS-Zelle im südostürkischen Adiyaman gewesen sein. Wie türkische Medien berichten, handle es sich um den Bruder von Şeyh Abdurrahman A., den Attentäter von Suruç.

Der zweite Selbstmordattentäter sei von den Behörden als Ömer Deniz D. identifiziert worden, so die türkische Zeitung Hürriyet. Sein Name habe auf einer Liste mit 21 mutmaßlichen Selbstmordattentätern gestanden. Dem Blatt zufolge habe sein Vater angegeben, dass Ömer Deniz D im Jahr 2013 nach Syrien gereist sei. Nach einem Jahr sei er wieder in die Türkei zurückgekehrt, acht Monate später jedoch erneut nach Syrien gegangen.

Der Vater soll die Polizei bereits über seinen Sohn informiert gehabt und verlangt haben, ihn festzunehmen. Er habe Sorge gehabt, dass sein Sohn illegale Aktionen durchführen könnte.

Die beiden Selbstmordattentäter sollen via verschiedener Fahrzeuge aus Gaziantep gekommen sein. Deren Halter soll inzwischen in Gaziantep verhaftet worden sein.

Bereits am Montag gab der türkische Premier Ahmet Davutoğlu bekannt, dass die Türkei über eine Liste mit potentiellen Selbstmordattentätern verfüge. Ohne direktem Anlass seien der Polizei jedoch die Hände gebunden und es könnte keine Verhaftungen vorgenommen werden.

CHP-Chef Kemal Kılıçdaroğlu warf der Regierung unterdessen vor, für das Massaker von Ankara verantwortlich zu sein. In einem Live-Interview mit CNNTürk wollte er wissen, ob die beiden Attentäter von Ankara auf jener zu finden gewesen wären. Falls ja, wäre der Anschlag ein noch größeres Desaster.



Mehr zum Thema:

Polizeichef von Ankara nach Anschlag suspendiert
Schock in Ankara: Passanten finden Leichenteile
Nach Anschlag: Istanbuler Gouverneur verbietet Trauerveranstaltung

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.