Russische Armee sucht Gamer für ferngesteuerte Panzer

Russland wird in naher Zukunft Spieler des Online-Spieles „World of Tanks“ einstellen. Diese sollen dann echte ferngesteuerte Panzer betätigen.

In naher Zukunft werde es möglich sein, Panzer aus drei bis fünf Kilometer zu steuern, so die russische Maschinenbaufirma Uralvagonzavod. (Foto: Flickr/ Russian tank by Martin Hefner CC BY 2.0)

In naher Zukunft werde es möglich sein, Panzer aus drei bis fünf Kilometer zu steuern, so die russische Maschinenbaufirma Uralvagonzavod. (Foto: Flickr/ Russian tank by Martin Hefner CC BY 2.0)

Das russische Militär will zeitnah Personen anstellen, die Erfahrung in dem Computerspiel „World of Tanks“ haben. „Wir brauchen keine Panzerfahrer, sondern ,World of Tanks‘-Spieler“, so Vizepremier Dmitri Rogosin auf Twitter. Zuvor hatte ein russischer Rüstungskonzern gemeldet, ferngesteuerte Panzer bauen zu wollen.

In naher Zukunft werde es möglich sein, Panzer aus drei bis fünf Kilometer zu steuern, so die russische Maschinenbaufirma Uralvagonzavod. Anfang August sagte Rogosin, dass künftig Szenarien eintreten werden, innerhalb derer eine Armee aus „Nerds mit Brillen“ Gegenkräfte aus „stattlichen Athleten auf einem niedrigeren technologischen Niveau“ zerstören werde.

World of Tanks ist ein kostenloses Online-Multiplayer-Spiel des weißrussischen Spiele-Entwicklers Wargaming.net. Im Jahr 2014 schätzte das Forbes Magazine die Zahl der registrierten Spieler auf über 50 Millionen.

Mehr auf DWN.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.