Veli Kavlak plant Comeback

Die schwere Schulterverletzung hat Veli Kavlak bereits mehrere Monate außer Gefecht gesetzt. Das Ende der Leidenszeit ist nun aber endlich in Sicht. In drei Wochen möchte der Besiktas-Mittelfeldspieler wieder zum Team stoßen.

Knappe sechs Monate plagt sich der österreichische Nationalspieler inzwischen mit seiner hartnäckigen Schulterverletzung herum. Zahlreiche Reha-Maßnahmen und auch mehrere Operation hinderten Veli Kavlak daran, an der Erfolgsgeschichte seiner Mannschaft teilzunehmen, so dass Kavlak von Trainer Senol Günes nicht mal mehr für die ersten Gruppenspiele der UEFA Europa League nominiert wurde. Im Gespräch mit dem vereinseigenen Sender BJK TV hofft der 26-Jährige, die lange Leidenszeit endlich überwunden zu haben und erklärt: „Ich kann es kaum erwarten, endlich wieder das Trikot überzuziehen. Jetzt sind es schon fast sechs Monate. Ich habe jetzt mit leichtem Lauftraining angefangen und versuche, mich Stück für Stück wieder in die Mannschaft einzufügen.

Kavlak: „Habe Angst, in die Zweikämpfe zu gehen!“

Einen Zeitplan hat sich der fleißige Mittelfeldmann schon zurechtgelegt. So peilt Kavlak den Einstieg ins Mannschaftstraining in den kommenden Wochen an, allerdings müsse er zuerst die Blockade im Kopf überwinden, um wieder voll angreifen zu können. „Vor ungefähr einem Monat wurde ich in Deutschland erneut operiert, es wurde aber nicht besser. In drei Wochen möchte ich wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Doch zuerst muss ich meine Angst vor Zweikämpfen überwinden, die inzwischen permanent da ist. Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass die Schmerzen wieder zurückkommen. Es spielt keine Rolle, wie lange es dauert. Hauptsache, die Schmerzen haben ein Ende. Erst dann kann ich der Mannschaft wieder helfen“, so Kavlak weiter.

Viel Lob für die Teamkameraden

Ein Sonderlob gab es vom Österreicher für die türkische Nationalmannschaft und auch für die eigenen Teamkameraden, die die Süper Lig nach sieben Spieltagen anführen. Kavlak begeistert: „Wir haben in den letzten Wochen wirklich fantastische Leistungen gezeigt. Vor allem der Derbysieg gegen Fenerbahce war wichtig, da wir wissen, was dieser Erfolg für unsere Fans bedeutet. Wir spielen sehr gut und haben daher auch die Tabellenführung verdient. Wenn wir die kommenden schwierigen Wochen schadlos überstehen, wären wir zum Ende der Hinrunde weiter an der Tabellenspitze. Das ist auch unser erklärtes Ziel.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.