DFB-Frauen selbstbewusst gegen Türkei – Petermann trainiert wieder

Deutschlands Fußballerinnen gehen mit großem Selbstvertrauen in ihr viertes EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei. «Wir haben keine Verletzten, alle sind gut gelaunt», sagte Bundestrainerin Silvia Neid einen Tag vor der Partie in Sandhausen am Sonntag (14.15 Uhr/ARD). Dort trifft der mit bisher drei Siegen souveräne Spitzenreiter der Gruppe 5 auf das punktlose Schlusslicht.

«Wir erwarten, dass die Türkinnen ganz tief stehen und mit Leidenschaft ihr Tor verteidigen werden», erklärte Neid. (Foto: Flickr/ a_115_9464 by Anders Henrikson CC BY 2.0)

«Wir erwarten, dass die Türkinnen ganz tief stehen und mit Leidenschaft ihr Tor verteidigen werden», erklärte Neid. (Foto: Flickr/ a_115_9464 by Anders Henrikson CC BY 2.0)

Dabei scheint sogar ein Einsatz der Stürmerin Lena Petermann denkbar, die am Donnerstag in Wiesbaden beim 2:0 gegen Russland wegen muskulärer Probleme ausgefallen war. Am Samstag trainierte sie im Hardtwaldstadion von Sandhausen jedoch wieder mit der Mannschaft.

«Wir erwarten, dass die Türkinnen ganz tief stehen und mit Leidenschaft ihr Tor verteidigen werden», erklärte Neid. «Wir wollen das Spiel in die Breite ziehen und mit präzisen Pässen in den 16-Meter-Raum zu Chancen kommen und diese nutzen.» Rund 5000 Eintrittskarten waren bis Samstagmittag verkauft. Die Zahl ist so hoch, dass auch die Stehplätze geöffnet werden.

Die Europameisterschaft findet im Sommer 2017 in den Niederlanden statt. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für das Turnier.

Mehr zum Thema:

«Tatort»-Leiche Koc trifft mit türkischen Fußball-Frauen auf DFB-Team
Frauenfußball vor 40 Jahren: Das Macho-Video des ZDF!
Champions League der Frauen: Türkinnen überzeugen in der Finalrunde

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.