Freie Fahrt zum Wahllokal: Uber bietet Türken Gratis-Taxi an

Der umstrittene Fahrdienstvermittler Uber will anlässlich der Neuwahlen in der Türkei mit einer besonderen Aktion punkten. Am 1. November sollen Wähler und Menschen mit Behinderung kostenlos fahren können. Das Angebot ist allerdings begrenzt.

Uber will zur Wahl in der Türkei offenbar an seinem Bekanntheitsgrad schrauben. (Foto: Flickr/ Vazgeçilmez İstanbul trafigi by ibrahim Sariahmetoglu CC BY 2.0)

Uber will zur Wahl in der Türkei offenbar an seinem Bekanntheitsgrad schrauben. (Foto: Flickr/ Vazgeçilmez İstanbul trafigi by ibrahim Sariahmetoglu CC BY 2.0)

Das Unternehmen, das seine Dienste über eine Smartphone-Anwendung betreibt, biete seinen Kunden zwei Fahrten kostenlos an, heißt es in den türkischen Medien. Ausgenommen von der Aktion zum Wahltag seien demnach die Bootsdienste UberTekne, und UberTaksi.

Darüber hinaus werde das Unternehmen einen besonderen Service für Behinderte und ältere Bürgerinnen und Bürger anbieten, berichtet die türkische Zeitung Sabah. Zwischen neun Uhr morgens und sieben Uhr abends sollen sie so leichter zu den Wahllokalen gelangen, heißt es. Dafür habe sich UberENGELSİZ eigens mit dem medizinischen Transportunternehmen Portmobile zusammengetan, sodass auch Rollstuhlfahrten möglich sind.

Dass es sich tatsächlich um eine nicht besoders wohltätige Werbeaktion handelt, wird klar, wenn man Neyran Bahadırlı, Uber General Manager in der Türkei, zuhört. Der sagt nämlich: Unser Unternehmen zielt darauf ab, das Leben unserer Kunden einfacher zu machen und ihnen Alternativen für eine schnelle und sichere Reise anzubieten. Wir wollen den Abstimmungsprozess einfacher machen, indem wir unseren Kunden in Istanbul freie Fahrt anbieten.

Uber-Anwender könnten von der Kampagne Gebrauch machen, indem sie „OYVERTURKIYE“ (Abstimmung Türkei) im Promotionbereich eingäben. Neue Benutzer sollten sich mit diesem Begriff anmelden.

Seit einem Jahr bietet der umstrittene Fahrdienstvermittler Uber seine Dienste mittlerweile in der Türkei an. Im Sommer legte das kalifornische Startup nach und startete einen Bootsfahrdienst über den Bosporus. Via UberBOAT sollen die Menschen nun von Europa nach Asien gelangen.

Mehr zum Thema:

Neuwahlen in der Türkei: Der Beginn von Erdoğans Ende?
Stichtag 1. November: Darum ist die Türkei-Wahl für Europa so wichtig
Sevim Dağdelen: EU-Kommission muss Türkei-Fortschrittsbericht vor der Wahl veröffentlichen

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.