US-Militär beeindruckt von den Fähigkeiten Russlands

Der Oberbefehlshaber der US-Marine, Admiral John Richardson, ist beeindruckt von den Fähigkeiten der russischen Marine - und zwar so sehr, dass die US-Marine nun stärkere Präsenz auf den Weltmeeren zeigen will.

Der Chef der US-Marine, Admiral John Richardson. (Foto: Flickr/ 151020-N-FQ994-131 by Commander, U.S. Naval Forces Europe-Africa/U.S. 6th Fleet Public Domain Mark 1.0)

Der Chef der US-Marine, Admiral John Richardson. (Foto: Flickr/ 151020-N-FQ994-131 by Commander, U.S. Naval Forces Europe-Africa/U.S. 6th Fleet Public Domain Mark 1.0)

Die USA prüfen nach den Worten ihres Marine-Befehlshabers Admiral John Richardson eine mögliche Reaktion auf zunehmenden Präsenz russischer Kriegsschiffe auf den Weltmeeren. «Wie postieren wir unsere Streitkräfte, um sicherzustellen, dass wir die richtige Balance halten und dass wir ausreichend engagiert sind», fragte Richardson in einem Interview der Financial Times. «Das ist das, worüber wir gerade reden.» Russland habe jüngst seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt, indem Kriegsschiffe Marschflugkörper aus dem Kaspischen Meer auf Ziele in Syrien abgefeuert hätten. «Das sind signifikante Fähigkeiten, das war eine signifikante Demonstration», sagte der US-Admiral.

Dem Bericht zufolge sind die US-Streitkräfte besonders wachsam, was die mögliche russische Beobachtung von Unterseekabeln durch den Atlantik angeht. «Das wäre eine Bedrohung des Informationssystems», sagte Richardson der Zeitung. «Und das hat Bedeutung für Wohlstand und Sicherheit.»

Mehr auf DWN.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.