3:4! Galatasaray verspielt Sieg

Das Team aus Rize ist und bleibt der Angstgegner der großen Klubs aus Istanbul. Der Schwarzmeer-Klub konnte sich gegen den amtierenden Meister durchsetzen und gewann eine spektakuläre Partie durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 4:3. Der erfahrene Trainer Hikmet Kocaman bewies wieder einmal, dass er die großen Istanbul-Klubs ärgern kann. Hingegen musste „Cimbom" dreimal verletzungsbedingt auswechseln und war in diesem Spiel von dem Verletzungspech geprägt. Der Trainer der „Rot-Gelben" Hamza Hamzaoglu wurde in der letzten Minute für seine Offensive-Aufstellung bestraft.

Hart geführte Zweikämpfe, Konterfußball auf höchstem Niveau und schöne Tore: Die Begegnung zwischen Caykur Rizespor und Galatasaray hatte einiges zu bieten. Während der Gästetrainer Hamzaoglu seine Mannschaft mit einem offensiven System aufs Spielfeld ließ, schwor Hikmet Karaman seine Schützlinge aufs Kontern ein. Der Meistertrainer Hamzaoglu setzte auf ein 4-4-2 System und forderte bei Ballgewinn das Spiel auf die Außen zu verlagern. Dies hatte zu Folge, dass „Gala“ bei gegnerischem Ballbesitz die Hausherren frühzeitig unter Druck setzte und bei Ballgewinn das Spiel mit einem 4-2-3-1 auf die Außen verlagern konnte. Es funktionierte auch auf einer gewissen Art und Weise, doch dabei entstanden große Lücken zwischen den Blockreihen. Die Gastgeber konterten diese Lücken knallhart aus und setzten sich am Ende mit der besseren Taktik mit einem 4:3 durch. Die Treffer bei Rizespor erzielten Mehmet Akyüz (19., 45.), Leonard Kweuke (90+2), Deniz Kadah (90+5). Für die Gäste aus Istanbul trugen sich Wesley Sneijder (4.), Lukas Podolski (65.), Olcan Adin (75.) in die Torschützenliste ein. In der 88. Minute wurde Umut Bulut durch eine Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen.

Beide Trainer nahmen in Bezug auf die letzte Woche Veränderungen in den Anfangsformationen vor. Bei Galatasaray durften die beiden Innenverteidiger Hakan Balta und Aurelien Chedjou, der zuletzt gesperrte Sneijder sowie Bulut beginnen. Auf der anderen Seite setzte Karaman von Anfang an auf Koray AltinayTeddy Chevalier und Ahmet Ilhan Özek. Die Partie wurde von dem jungen Schiedsrichter Serkan Cinar geleitet. Im Stadion waren nur 3.340 Zuschauer.

Sneijder mit der Führung – Akyüz trifft per Doppelpack

Der amtierende Meister begann druckvoll und setzte Rizespor früh unter Druck. Dies hatte zu Folge, dass „Cimbom“ in der 4. Minute durch Wesley Sneijder in Führung ging. Nach einer Ballstaffete durch Lukas Podolski, Burak Yilmaz und Sneijder landet der Ball vor den Füßen des Holländers, der mit einem Schuss ins lange Eck dem Torhüter Itandje keine Chance ließ (4.). Der Gastgeber aus Rize konnte bis dato keinerlei Chancen kreieren und war bis zu diesem Zeitpunkt überfordert. Erst in der 15. Minute kam Caykur Rizespor durch einem Schuss von Mehmet Akyüz zur ihrer ersten Chance. Der Ausgleichstreffer ließ nicht lange auf sich warten und erfolgte in der 18. Minute. Nach einem schönen Ball in die Schnittstelle war es wieder einmal Akyüz, der Gästetorhüter Fernando Muslera überwand und zum Ausgleich traf (18.). Diese Konterchance ist durch einen Fehlpass von Jose Rodriguez, der für den eingewechseltenSelcuk Inan ins Spiel kam, eingeleitet worden. Des Weiteren musste Balta verletzungsbedingt die Begegnung verlassen und wurde durch Semih Kaya ersetzt. Durch die Auswechselungen war im Spiel von Galatasaray eine deutliche Unsicherheit anzumerken. Immer wieder kam es zu leichtsinnigen Fehlern beim Aufbauspiel. In der 44. Minute war es dann soweit: Nach einer schönen Freistoß-Variante erzielte Mehmet Akyüz durch die Beine von Muslera die verdiente Führung 2:1.

Podolski hämmert zum Ausgleich- Deniz Kadah sorgt für Partystimmung

Beide Mannschaften betraten das Spielfeld unverändert. In den ersten 15 Minuten mangelte es an Chancen auf beiden Seiten. Während Rizespor Galatasaray kommen ließ und auf Konterchancen lauerte, konnte sich „Cimbom“ nicht entscheidend in den geschlossenen Blockreihen der Hausherren durchsetzen. Der deutsche Nationalspieler setze dieser mageren Viertelstunde ein Zeichen und hämmerte das Leder aus 16 Metern unhaltbar ins rechte Eck zum Ausgleich 2:2 (65.). Es dauerte noch bis zur 74. Minute, da durften die Fans der Gäste wieder jubeln. Nach einer Sneijder-Ecke landete der Ball vor den Füßen von Olcan Adin und dieser netzte zum 3:2 ein. „Cimbom“ musste in der 83. Minuteverletzungsbedingt nochmal wechseln. Nach einem Zusammenprall mit Muslera musste der eingewechselte Kaya das Spielfeld wieder verlassen. In der 92. Spielminute konnte der sehr agile Stürmer Leonard Kweuke einen langen Ball von Orhan Ovacikli annehmen und den Ausgleichstreffer erzielen. Doch der Abend wurde für die Gäste noch schlimmer: Der eingewechselte Deniz Kadah schoss in der 95. Minute das Siegtor und war in Rize der Held des Tages.

Aufstellungen

Caykur Rizespor: Itandje, Orhan Ovacikli, Oboabona, Viera, Eren Albayrak, Robin Yalcin (Tusynzski 80.), Koray Altinay, Mehmet Akyüz (Dk. 72 Deniz Kadah), Ahmet Ilhan Özek (Dhurgham Ismail 82.), Chevelier, Kweuke

Galatasaray: Muslera, Sabri Sarioglu Chedjou, Hakan Kadir Balta (Semih Kaya 24.,Denayer 83), Olcan Adin, Selcuk Inan (Dk. 18 Rodriguez), Yasin Öztekin, Sneijder, Podolski, Umut Bulut, Burak Yilmaz

Tore: Sneijder, Podolski, Olcan Adin – Mehmet Akyüz (2x), Kweuke, Deniz Kadah

Gelb-Rote Karte: Bulut (88./Galatasaray)

Gelbe Karten: Kweuke, Oboabona – Chedjou, Öztekin, Adin

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.